weather-image
Gemeinderat Petting sieht keine Privilegierung für Reithalle

Erweiterung des Stalles abgelehnt

Petting. Der Gemeinderat hat den Antrag auf Erweiterung eines Stallgebäudes und Errichtung einer Reithalle mit landwirtschaftlicher Privilegierung in Brandhofen abgelehnt. Gründe für die Ablehnung waren, dass das Gremium keine landwirtschaftliche Privilegierung erkannte, weil die Straßenverhältnisse unklar sind und weil die verlegte Straße noch nicht vermessen ist. Dazu hieß es, der Gemeinderat erwarte ein schlüssiges Gesamtkonzept.

Zurückgestellt hat der Gemeinderat einen Antrag, wonach die Gemeinde die Räumung des Feuerlöschteiches in Hintergesselberg übernehmen soll. Der Bauausschuss soll sich bei einem Ortstermin den Weiher anschauen. Außerdem sollen die Zufahrtsrechte geklärt werden. Erst dann will das Gremium entscheiden, ob es die 1642 Euro Kosten für die Räumung übernimmt.

Anzeige

Zugestimmt wurde einem Kooperationsvertrag mit dem Schulverband Traunstein. Außerdem billigte man einen Antrag auf Nutzungsänderung eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Winden. Abgelehnt hat der Gemeinderat dagegen den abgewandelten Antrag auf Errichtung eines Laufstalls für Milchvieh in Putzham. Dabei war auch vorgesehen, einen Teil des Rinderstalls abzubrechen. Begründet wurde die Ablehnung mit dem schwebenden Verfahren beim Verwaltungsgericht München.

Die Brauerei Schönram hatte beantragt, den Hof hinter der Brauerei überdachen zu dürfen. Der Gemeinderat hat dagegen keine Einwände. Ebenfalls gibt es keinen Einwand gegen den Bau einer Lagerhalle für Rundballen in Furt. Keine Zustimmung gab es zum Antrag auf Bau einer Doppelgarage mit Geräteraum in Kühnhausen. Als Grund wurden fehlende Unterschriften der Nachbarn und zu geringe Abstandsflächen angeführt.

Georg Dandl will, dass während der Badesaison die Geschwindigkeit auf der Staatsstraße im Bereich des Strandbades auf Tempo 80 beschränkt wird. Der Gemeinderat befürwortet dieses Ansinnen und leitet den Antrag ans Straßenbauamt weiter.