weather-image
11°

Erstmals Asylzusage für afghanische Ortskraft

Berlin (dpa) - In der Debatte um den Schutz von Ortskräften nach dem weitgehenden Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan hat erstmals ein bedrohter Afghane eine Asylzusage erhalten. Ein erster Fall sei positiv beschieden worden, hieß es aus Regierungskreisen in Berlin. Die Anzahl solcher Fälle, die derzeit geprüft würden, liege «im niedrigen zweistelligen Bereich». Insgesamt beschäftigen das Bundesverteidigungs- und das Bundesinnenministerium sowie das Auswärtige Amt rund 1500 afghanische Ortskräfte. Die mit Abstand meisten davon sind Übersetzer bei der Bundeswehr.

Anzeige