weather-image
13°

Ersatzgeschwächt recht chancenlos

Hallertau/Berchtesgaden – In Au in der Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt, versuchten die Ringer des TSV Berchtesgaden ihren 20:18-Erfolg aus dem Vorkampf zu wiederholen. Daraus wurde jedoch nichts, nur Lukas Laue und Christoph Graßl verließen als Sieger die Matte. Alle anderen Athleten des TSV verließen die Matte mehr oder weniger klar besiegt. Am Ende mussten die heimischen Ringer eine 8:28-Niederlage einstecken.

Tapfer gewehrt: Florian Rehlegger ließ nur einen knappen Punktsieg des Gastgebers zu. Foto: privat

Der TSV Berchtesgaden musste ersatzgeschwächt in die Begegnung gehen. Gleich vier Stammringer fehlten im Aufgebot und dies konnten die Ersatzleute nicht kompensieren.

Anzeige

Lukas Laue (G 55) bewies im Eröffnungskampf seine Klasse und ließ Askar Dostie bei seinem 14:2-Überlegenheitserfolg keine Chance.

Nachdem der TSV Berchtesgaden das Schwergewicht nicht besetzt hatte, glichen die Gastgeber postwendend aus.

Recht chancenlos kämpfte Wolfgang Heil (F 60) gegen Thomas Sedlmeier, der einen technisch überlegenen Sieg davontrug. »Da hätte jedoch auch jeder andere keine Chance gehabt«, bemerkte dazu Ringer-Abteilungsleiter Hans Labacher.

Ebenfalls auf verlorenem Posten stand Hans Preinfalk (G 96) gegen Eugen Dirbach, der nach Punkten 9:0 gewann und seine Staffel auf 11:4 davonziehen ließ. Auch in diesem Kampf erwies sich der Berchtesgadener Ringer ohne wirkliche Chance.

Maximilian Rehlegger unterlag Martin Soller klar nach 0:12 Punkten. Der ASV Au/Hallertau führte somit zur Pause mit 15:4.

Auch nach der Pause punkteten die Gastgeber munter weiter. So schrieb Walter Riedmaier gegen Michael Brandner (F 84B) neuerlich 8:0 Punkte und brachte seine Staffel mit 18:4 in Front. Brandner wehrte sich nach Kräften und ging über die volle Zeit. Dennoch hatte er, um zehn Kilogramm leichter als sein Gegenüber, keine echte Chance.

Unterbrochen wurde die Auer Siegesserie nur noch einmal von Punktesammler Christoph Graßl (F 66 B), der seinem Gegenüber Javad Azimi eine 14:2-Niederlage beibrachte. »Christoph hat wie immer sehr konsequent gerungen, ich habe nichts anderes erwartet«, so Labacher zu diesem zweiten und letzten Einzelsieg seiner Ringerstaffel.

Tapfer gewehrt hat sich Florian Rehlegger (G 84 A) gegen Serdar Biyikoglu. Rehlegger ließ nur einen knappen Punktsieg des Gastgebers zu. Dabei befindet sich Rehlegger auf der Meisterschule in Innsbruck, hat keine Zeit zum Training und reiste in die Hallertau direkt aus Österreich an.

Dann folgten noch die zwei 74-Kilogramm-Klassen, die jedoch auch durch Schultersiege verloren gingen. Andreas Hillebrand (G) unterlag im giechisch-römischen Stil gegen Vladislavs Jakubovics. Schließlich verlor auch Marius Mackamul (F) nach 2:20 Minuten entscheidend gegen Hasan Soykan.

Ergebnisse Ringer Landesliga Süd: SC Anger II - SV Untergriesbach II 35:3, SC Isaria Unterföhring II - TSC Mering 15:23, TV Geiselhöring - SV Wacker Burghausen II 31:6, ASV Au/Hallertau - TSV Berchtesgaden 28:8. Christian Wechslinger