weather-image
19°

Ernüchternd: Viele Bundesligisten noch auf Formsuche   

Düsseldorf (dpa) - Hochklassige Gegner, ernüchternde Erkenntnisse - wenige Tage vor dem Pflichtspielstart sind viele Bundesligisten noch immer auf Formsuche.

Testspiel
Der Paderborner Mahir Saglik schießt auf das englische Tor. Foto: Christian Weische Foto: dpa

Mit dem Hamburger SV, 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen und dem FC Schalke 04 verpatzten gleich fünf Teams die Generalprobe. Nur Aufsteiger SC Paderborn und Bayer Leverkusen stimmten sich mit Siegen auf die anstehende erste Pokal-Runde ein. «Wir haben drei Tore nach Ecken bekommen. Das ist besonders ärgerlich», klagte Gladbach-Coach Lucien Favre nach der 1:3-Heimschlappe gegen Athletic Bilbao.

Anzeige

Zur Simulierung des Ernstfalls hatten sich fast alle Bundesligisten für hochklassige Testspielgegner entschieden. Nicht zuletzt deshalb fiel die Gesamtbilanz in den Partien am Freitag und Samstag mit zwei Siegen, vier Remis und fünf Niederlagen bescheiden aus. So lagen die Gladbacher gegen Bilbao bereits nach 24 Minuten mit 0:3 hinten. Erst die bessere zweite Halbzeit und der Treffer von Branimir Hrgota konnten die rund 17 500 Zuschauer im Borussia-Park etwas versöhnen.

Wie bei den Gladbachern lief es auch bei den Schalkern wenig rund. Trotz des 1:2 bei Tottenham Hotspur hielt sich der Frust von Jungstar Max Meyer in Grenzen: «Man sollte Ergebnisse in der Vorbereitung nie zu hoch aufhängen.» Ähnlich argumentierte Jens Keller. «Im vergangenen Sommer haben wir Al-Sadd bei unserer Generalprobe mit 9:0 geschlagen. Das war unterm Strich ein Muster ohne Wert», sagte der Coach mit Verweis auf den folgenden schlechten Ligastart mit nur einem Zähler aus drei Partien. Für einen der wenigen Höhepunkte aus Sicht der Schalker sorgte der ehemalige Tottenham-Profi Kevin-Prince Boateng mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2.

Noch frustrierender verlief der finale Test der Hamburger. Beim 0:2 gegen den italienischen Erstligisten Lazio Rom blieben vor allem in der ersten Halbzeit viele Wünsche offen. Neben dem Spiel gegen das Team des nicht eingesetzten Weltmeisters Miroslav Klose verloren die Hamburger auch Gojko Kacar. Der Abwehrspieler zog sich einen Innenband-Anriss im rechten Knie zu und wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen ausfallen.

Personelle Rückschläge blieben den Kölnern erspart. Beim 0:1 daheim gegen den FC Granada erspielten sich die FC-Profis zwar Feldvorteile, konnten aber ihre Torchancen nicht nutzen. Nicht anders erging es den Bremern bei Leicester City. Mit dem 0:1 gegen den englischen Erstligisten besiegelten sie die zweite Testspielschlappe nacheinander.

Für einen der wenigen Erfolge eines Bundesligisten sorgte ausgerechnet Aufsteiger Paderborn. Beim 3:1 über den FC Everton präsentierten sich die Ostwestfalen in erstaunlicher Frühform. Die Torschützen Moritz Stoppelkamp, Marvin Ducksch und Daniel Brückner sorgten für den verdienten Sieg. «Wir haben heute einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht. Jetzt haben wir noch eine Woche Zeit, um die letzten Prozente herauszuholen», kommentierte Trainer André Breitenreiter.

Ein Erfolgserlebnis zum Ende der Testspielserie gab es auch für Bayer Leverkusen. Das Eigentor von Graziano Pelle nach Ecke des Neuzugangs Hakan Calhanoglu ebnete den Weg zum 1:0 beim Premier-Legaue-Club FC Southhampton.

Die Leverkusen duellierten sich auch FC Augsburg und der SC Freiburg mit englischen Clubs. Allerdings kamen die Augsburger gegen Crystal Palace nicht über ein 0:0 hinaus. Die Freiburger mussten sich bei ihrer offiziellen Saisoneröffnung mit einem 1:1 gegen Stoke City begnügen. Den ersten Gegentreffer nach zuletzt sieben Testspielerfolgen mit einer Bilanz von 45:0-Toren kassierten die Hoffenheimer beim 1:1 gegen CFC Genua. Für Hertha BSC ging das Trainingslager in Österreich mit einem 1:1 gegen Kasimpasaspor Istanbul zu Ende.