weather-image
20°

Erfolgreiche junge Musiker

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die beiden Traunsteinerinnen Leonie Trips (Violine) und Antonia Hadulla (Violoncello und Kontrabass) sind als Bundespreisträgerinnen aus Kassel zurückgekehrt. (Foto: Trips-Rommel)

Über 2400 Jugendliche sind in Kassel beim Bundeswettbewerb von »Jugend musiziert« sieben Tage lang in zwölf Instrumental- und Vokalkategorien vor hochkarätig besetzten Jurygremien angetreten. Die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land waren dabei mit sechs Teilnehmern sehr erfolgreich vertreten.


Das Duo Manuel Lauerer (Trostberg) am Klavier und Jonas Hintermaier (Tacherting) mit dem Fagott erreichte in Altersgruppe (AG) IV nach einem 1. Preis im Landeswettbewerb nun mit 19 Punkten das Prädikat »mit sehr gutem Erfolg teilgenommen«. Aus der Trostberger Talentschmiede kommt auch die junge Bratscherin Theresa Popp aus Piding (AG III), die sich mit 20 Punkten einen 3. Preis erspielte.

Anzeige

Ehemalige Schülerin dort und inzwischen am Mozarteum ist auch die Cellistin Antonia Hadulla aus Traunstein (AG III), die sich gleich mit zwei Instrumenten qualifiziert hatte und auf dem Cello mit 23 Punkten und einem 2. Preis ausgezeichnet wurde. Die Geigerinnen Theresa Schönberger und Leonie Trips sind beide Jungstudentinnen am Mozarteum Salzburg, ebenso wie Antonia Hadulla im Fach Kontrabass, worin sie vormals an der Musikschule Traunstein unterrichtet wurde. Theresa Schönberger aus Wasserburg (AG V) erhielt bei der extrem starken und zahlreichen Konkurrenz im Fach Violine mit 20 Punkten einen 3. Preis.

In der AG VI hatte die Mehrzahl der Teilnehmer das Abitur bereits im Vorjahr abgelegt, die meisten Abiturienten dagegen verzichten auf den Wettbewerb inmitten ihrer Prüfungen und Eignungstests wegen mangelnder Übezeit. Nicht so die Traunsteinerin Leonie Trips, die zwar eines ihrer virtuosen Stücke nicht mit der gewohnten Perfektion präsentierte, jedoch mit der Interpretation von Werken von E. Bloch und W. A. Mozart restlos überzeugte: Mit 21 Punkten war sie in der höchsten AG bei den bundesweit zehn bestbewerteten Geigern.

Antonia Hadulla (AG III) gelang es auf dem Kontrabass, die Jury mit ihrem Vortrag von Werken von H. Purcell, D. Dragonetti und G. Jacob zu begeistern. Die 13-Jährige wurde mit einem 1. Preis mit fantastischen 25 Punkten ausgezeichnet – der Maximalwertung, die es keineswegs in allen Kategorien gab. Ulrike Trips-Rommel