weather-image

Erfolge gegen die Krankheit mit dem ABC

0.0
0.0
Hepatitis-Impfung
Bildtext einblenden
Mit einer Impfung kann die Ansteckung mit Hepatitis A und B verhindert werden. Foto: Boris Roessler/dpa Foto: dpa

Hast du das Wort Gelbsucht schon mal gehört? Dann geht es meist um jemanden, der nicht gesund aussieht. Haut und oft auch Augen haben dann eine gelbliche Farbe. Diese Farbe ist ein Signal: Im Körper ist etwas nicht in Ordnung.


Dahinter steckt eine Krankheit. Ärzte nennen sie Hepatitis. Bei Menschen mit Hepatitis ist die Leber entzündet. Von Hepatitis gibt es unterschiedliche Formen. An einer Form kann man zum Beispiel erkranken, wenn man schmutziges Wasser trinkt.

Anzeige

Seit Jahren arbeiten Experten daran, dass sich immer weniger Menschen anstecken. Und sie haben Erfolg. Am Dienstag wurde auf einer Konferenz der Welt-Gesundheitsorganisation im Land Brasilien sogar berichtet: In den vergangenen zwei Jahren haben viel mehr Menschen Medikamente gegen Hepatitis C bekommen. Deshalb hoffen die Experten auch, dass die meisten Formen der Krankheit in etwa 15 Jahren fast überall auf der Welt verschwunden sein werden.

Die Krankheit ist deshalb schlimm, weil die Leber für den Menschen ein wichtiges Organ ist. Die Leber hat die Aufgabe, fremde Stoffe im Körper aufzunehmen und in weniger schädliche umzuwandeln. Sie speichert aber auch wichtige Stoffe wie etwa Vitamine. Ist die Leber entzündet, kann sie diese Aufgaben nicht mehr gut erfüllen.

Übrigens: Die verschiedenen Formen von Hepatitis kann man mit Hilfe ihres Namens gut unterscheiden: Sie tragen die ersten Buchstaben des Alphabets. Also etwa Hepatitis A, B und C. Hepatitis C gehört zu den gefährlichsten Formen. Sie kann sehr krank machen. Manche Menschen sterben auch daran. Andere Formen sind dagegen nicht so gefährlich.

Hepatitis A etwa heilt meist mit etwas Ruhe. Es gibt auch eine Impfung gegen sie und Hepatitis B. Die verhindert, dass man sich überhaupt ansteckt.