weather-image
22°

Elfmeter verschossen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Spieler zeigten viel Einsatz, am Ende reichte es jedoch nicht. (Foto: Waßmuth)

Der TSV Berchtesgaden verlor vor 100 Zuschauern das wichtige Spiel um den Klassenerhalt gegen den SV Laufen mit 2:3 und wird es nun sehr schwer haben, noch aus dem Tabellenkeller zu kommen.


Berchtesgaden hatte zunächst die besseren Möglichkeiten, aber Laufen kombinierte gut, fand jedoch zunächst kein Durchkommen durch die Berchtesgadener Abwehr, die einmal mehr von Florian Popp perfekt zusammengehalten und organisiert wurde. Während die Gäste im Feldspiel ein leichtes Übergewicht hatten, kamen die Berchtesgadener bereits früh im Spiel zu ersten guten Möglichkeiten. Doch auch der SV Laufen suchte die frühe Führung, die in der 13. Minute jedoch dem TSV Berchtesgaden mit einem Kopfballtreffer von Stefan Sontheimer gelang. Mitte der ersten Spielhälfte brachte der beste Laufener, Gerhard Nafe, Torjäger David Cienkowski mit einer idealen Auflage in eine aussichtsreiche Situation, die er jedoch nicht nützen konnte. Laufen wirkte stärker als letzte Woche bei der 1:3-Heimniederlage gegen den FC Bischofswiesen. In der 35. Minute legte Christian Lindner mit einem Diagonalpass ideal auf Christian Winkler, der jedoch einen halben Meter vom linken Torpfosten entfernt dem Ball nicht die entscheidende Richtungsänderung zum Tor geben konnte. Kurz vor der Halbzeitpause kamen noch einmal beide Teams zu Topchancen. Zunächst zirkelte Popp einen Diagonalpass über gut 40 Meter auf Lindner, der sofort abzog, den Ball jedoch knapp über den Kasten setzte. Nach einem Abwurffehler des Berchtesgadener Torhüters Stefan Schach kam wiederum Laufen zu einer nächsten Möglichkeit, doch Schach machte seinen Fehler gleich wieder gut.

Anzeige

In den letzten Minuten

Bereits in der 56. Minute glich der unermüdlich arbeitende Cienskowski aus, nachdem die Berchtesgadener den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten. Doch Tobias Dollinger, der sich aus Personalnot wieder einmal in den Mannschaftsdienst gestellt hat, brachte seine Mannschaft in der 67. Minute wiederum in Führung. So schien Berchtesgaden doch noch einem so wichtigen Sieg zuzustreben, wäre da nicht die letzte Viertelstunde gewesen. Denn 15 Minuten vor Spielende übersah der Schiedsrichter, der zuvor fast jede enge Abseitssituation mit einem Pfiff beendete, eine Abseitsstellung von Tobias Prantler, der sich über die linke Seite durchsetzte und den zögernden TSV-Schlussmann Stefan Schach mit dem Ausgleichstreffer überwand.

Endgültige Entscheidung

Fünf Minuten danach krönte Gerhard Nafe seine Leistung mit einem haltbar scheinenden Schuss von der rechten Seite über Schach hinweg zum 3:2 (79.). Danach entwickelte sich noch einmal ein letzter offener Schlagabtausch um die endgültige Entscheidung. Nach einem Foulspiel im Laufener Strafraum deutete der Unparteiische sofort auf den Elfmeterpunkt. Christian Lindner übernahm die Verantwortung, scheiterte aber mit einem schwachen Schuss. So blieb es beim 3:2-Sieg des SV Laufen, der sich dadurch im Gegensatz zum TSV Berchtesgaden etwas aus dem Abstiegsstrudel befreien konnte.

TSV Berchtesgaden: Stefan Schach; Christian Lindner, Marek Brazina, Ralf Birringer, Florian Popp, Tobias Botzenhard, Christian Winkler, Tobias Dollinger, Robert Reichlmeier, Andreas Hartmann, Stefan Sontheimer. Christian Wechslinger