weather-image
16°

Einwohner und Touristen fliehen vor Hitzewelle in Australien

Sydney (dpa) - Große Teile Australiens leiden weiter unter einer Hitzewelle und extremer Buschbrandgefahr. Auf der Insel Tasmanien mussten bereits hunderte Einwohner und Touristen über das Meer vor Waldbränden fliehen. Besonders betroffen waren die Ortschaft Dunalley etwa 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Hobart und weitere nahe gelegene Fischerorte. Mindestens 100 Häuser brannten nieder. Rund 1000 Menschen wurden mit Schiffen nach Hobart gebracht. Tausende sitzen wegen der durch die Brände blockierten Straßen aber noch fest. In Hobart kletterte die Temperatur auf den Rekordwert von 41,8 Grad.

Anzeige