weather-image
26°

Eine ganze Stadt wird zur Galerie

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Kunstmeilen-Initiator Werner Pink ist unter anderem mit der Großplastik »Europa« bei der Ausstellung vertreten.

Eine ganze Stadt wird zur Galerie – diese Vision hatte der Trostberger Künstlers Werner Pink vor etwa zwölf Jahren. Er stellte ein Team von Mitstreitern zusammen und überzeugte Kommunalpolitik sowie regionale Wirtschaft von seinem Konzept: Ab Donnerstag findet bereits die sechste Ausgabe der »Kunstmeile Trostberg« statt. Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts entwickelte sich die Ausstellung zu Südbayerns größter Schau zeitgenössischer Kunst. Die Kunstmeile zeigt bis Sonntag, 28. Juni, auf 1,6 Kilometer quer durch die Trostberger Altstadt Plastiken, Installationen, Grafiken und Gemälde.


»Für mich war es naheliegend, in der geografischen Mitte einer Region, die mit außergewöhnlichen Künstlern reich gesegnet ist, eine umfassende Kunstausstellung durchzuführen«, schildert Pink seinen Ansatz für die Kunstmeile. 2005 waren es noch 40 Künstler, die sich an der Ausstellung beteiligten – in diesem Jahr zeigen 76 Kunstschaffende mehr als 200 Werke. Und längst ist die Kunstmeile nicht mehr Bühne ausschließlich für regionale Kunst: Die Künstler kommen aus ganz Deutschland, aus Österreich und Italien.

Anzeige

Unter dem Einsatz Pinks und seiner Mitstreiter vom Kunstmeilen-Team entwickelte sich die Veranstaltung zu dem, was sie heute ist: ein attraktives Schaufenster für den Standort Trostberg und die ganze Kulturregion.

Der Kunstmeilen-Rundweg führt vom Atrium am Stadtmuseum über das Kulturzentrum Postsaal, Real- und Mittelschule vorbei am Stadtkino und über die Schulstraße und den Rosengarten zurück zum Atrium. Sie vermittelt einen Eindruck, welches künstlerische Potenzial in der Region vorhanden ist. Sie will möglichst vielen Menschen künstlerisches Schaffen nahebringen und einen Treffpunkt künstlerischer Interessen bilden. »Kunst soll nicht als etwas akademisch Abgehobenes, sondern als etwas mitten im täglichen Leben Begreifbares präsentiert werden«, sagte Kunstmeilen-Teammitglied Dr. Rainer Lihotzky.

Die Organisatoren wollen die Kunstmeile auch für die Jugend attraktiv gestalten: Die Eingangshalle der Mittelschule präsentiert Schülerarbeiten aller Trostberger Schulen sowie aus dem benachbarten Oberösterreich und ist damit fester Kunstmeilen-Bestandteil. Mit dem Arbeitstitel »Migration – und Wir?« soll auch für die Jugend ein Zeichen für ein uneingeschränktes Miteinander der Kulturen gesetzt werden. Die Schülerarbeiten werden am Mittwoch, 17. Juni, um 18 Uhr im Foyer der Mittelschule prämiert.

Die Ausstellungsräume Atrium, Postsaal und Mittelschule sind täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet, an den Wochenenden von 10 bis 18 Uhr. Öffentliche Führungen sind für Freitag, 12., Freitag, 19., und Freitag, 26. Juni, jeweils ab 17 Uhr geplant. Treffpunkt ist der Postsaal; Anmeldung per Mail an kultur@trostberg.de oder unter der Telefonnummer 08621/801-39. Finissage ist am 28. Juni um 18 Uhr im Atrium am Stadtmuseum. Weitere Informationen gibt es unter www.kunstmeile-trostberg.de. Andreas Falkinger