weather-image

Ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz

5.0
5.0
Bildtext einblenden
In diesem Gebäude im Holzknechtmuseum in der Laubau befindet sich der Unterrichtsraum zum Lehrbienenstand. (Foto: Wunderlich)

Ruhpolding – Einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leistet der Imkerverein Ruhpolding mit der Eröffnung eines Lehrbienenstandes im Holzknechtmuseum in der Laubau.


Für die circa 850 Imker mit ungefähr 5500 Bienenvölkern im Landkreis Traunstein können damit Fortbildungsmaßnahmen angeboten werden. Durch die vielen Veränderungen in der Bienenhaltung ist eine ständige Weiterbildung in Theorie und Praxis erforderlich, führte der Vorsitzende des Verbands Bayerischer Bienenzüchter Traunstein, Peter Bichler, bei der offiziellen Eröffnung aus.

Anzeige

»Zurzeit erleben wir im Landkreis Traunstein einen regelrechten Ansturm auf die Imkerei, besonders auch von jungen Menschen, ein Zeichen für wieder mehr Naturverbundenheit« berichtete Bichler. Gerade für die Neuimker sei eine solide Ausbildung in der Bienenhaltung von großer Bedeutung, besonders im Hinblick auf die Gewährleistung einer weiterhin flächendeckenden Bestäubung der Pflanzen. Gefördert werden soll die Freude mit den Bienen und damit eine Sensibilisierung für die Bedürfnisse der Tiere und Pflanzen. Im Vordergrund steht immer der Naturschutz. »Die Biene zeigt uns, wie wir mit unserer Umwelt umzugehen haben« erklärte Peter Bichler.

Beigepflichtet wurde ihm von Franz Vollmaier vom Bienenzuchtverein Trostberg, der sich freute, dass zu seinem Lehrbienenstand im Norden auch ein weiterer im Süden des Landkreises dazukommt. Auch die zweite Bürgermeisterin von Ruhpolding, Dr. Ulrike Pfeifer, gratulierte zur Eröffnung und freute sich, dass es jetzt eine Plattform für die Imker-Ausbildung gibt.

Berichtet wurde auch über die Historie des Imkervereins Ruhpolding, der schon 1884 gegründet wurde. 1925 wurde eine Gebirgsbelegstelle am Staubbachfall ins Leben gerufen, der auch der bekannte Professor Dr. Enoch Zander, Zoologe, Imker und Bienenforscher, beiwohnte. Durch Zander erlangte die wissenschaftliche Erforschung der Honigbiene in Deutschland Weltgeltung.

Den ersten Weiterbildungskurs erhielten die zahlreichen Besucher der Eröffnung durch den Bio-Imker Bernhard Bichler aus Rettenschöß/Kaiserwinkl. Er berichtete von seiner ökologischen Imkerei mit 300 Bienenvölkern in Frei-Aufstellung. Auch er bekräftigte, wie wichtig ein Lehrbienenstand ist, da sich die verschiedenen Möglichkeiten der Tracht (Angebot an Nektar, Pollen, Honigtau) ständig verändern können und ebenso die Wetter-Kapriolen Berücksichtigung finden müssen. Auch freute sich Bichler über die vielen weiblichen Besucher: »Wenn ich in die Runde schaue, sehe ich, die Imkerei wird weiblicher«.

Die nächsten Weiterbildungstermine am Lehrbienenstand Ruhpolding stehen bereits fest: Am Freitag findet um 18 Uhr ein Anfängerkurs »Theorie« mit Sebastian Grill statt, am 27. April um 17 Uhr geht es um das Thema »Auswinterung«, am 11. Mai um 17 Uhr folgt der Anfängerkurs »Praxis« mit Sebastian Grill, am 15. Juni um 17 Uhr steht das Thema »Schwarmverhinderung-Jungvolkbildung« auf dem Programm, am 6. Juli um 18 Uhr »Hygiene bei der Honiggewinnung« mit Claus Steger und am 3.  August um 17 Uhr »Varroabehandlung praktisch«. wun

- Anzeige -