weather-image
24°

Ein weiterer Befreiungsschlag

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Michael Geisler zeigte beim 2:1-Erfolg des FC Bischofswiesen in Ruhpolding eine gute Leistung. (Foto: Wechslinger)

Ruhpolding – Der FC Bischofswiesen holte im ersten von drei Nachholspielen beim Tabellenvorletzten SV Ruhpolding einen glücklichen 2:1-Sieg und befreite sich damit erst einmal aus der ärgsten Abstiegsgefahr. Allerdings ging dem knappen Erfolg in einem mäßigen, aber fairen Spiel ein hartes Stück Arbeit voraus. Man hatte jedoch keinen fußballerischen Leckerbissen erwarten dürfen. Denn es stand für beide in Abstiegsgefahr befindlichen Teams viel auf dem Spiel.


Schon im ersten Abschnitt bestimmten die Gastgeber über weite Strecken das Spiel. So passten die Ruhpoldinger immer wieder mit langen Bällen auf ihren Besten Stefan Brüggmann, der seine Chancen jedoch nicht nützte. Erst nach 20 Minuten kamen auch die Gäste besser ins Spiel. Auf der anderen Seite ließen die Kräfte merklich nach. Und so versuchte es Ruhpolding zumeist mit ungefährlichen Weitschüssen.

Anzeige

Eine Topmöglichkeit eröffnete sich in der 40. Minute für Bischofswiesen, als Christian Rechtenbach nach feinem Zuspiel von Sebastian Koller einen Schritt zu spät dran war. Im Gegenzug vergab Brüggmann eine Kopfballchance aus fünf Metern. Trotz der besseren Chancen für Ruhpolding ging es torlos in die Pause, aus der Bischofswiesen zunächst gestärkt kam.

Nach der Pause agierten die Gäste vom Riedherrn gefährlicher, doch der letzte Pass kam nicht an. Dies änderte sich in der 53. Minute, als Markus Koller den Ball erkämpfte und in den Strafraum zog. Nach einer geschickten Körpertäuschung zirkelte der Mittelstürmer das Kunstleder flach zum 1:0 ins Tor. In der Folge war der FCB um die Vorentscheidung bemüht, gab das Spiel jedoch wiederum aus der Hand. Doch zunächst klärte die FCB-Abwehr alle Ruhpoldinger Versuche auszugleichen. In der 68. Minute hatte Rechtenbach das 2:0 auf dem Fuß, doch er konnte die tolle Vorarbeit von Sebastian Vorberg nicht vollenden. Auf der anderen Seite titschte ein Schuss an die Querlatte des FCB-Tores. Wenig später fiel dann doch der Ausgleich, als ein Eckball an »Freund und Feind« vorbei segelte und Jonas Neuhofer goldrichtig stand. 1:1 nach 78 Minuten.

Jetzt befanden sich die Platzherren wiederum im Aufwind, doch für die Entscheidung sorgte der Gast. Peter Seidinger führte einen Freistoß schnell auf Vorberg aus. Der Bischofswieser Führungsspieler und Trainer fackelte nicht lange, zog an einem Gegenspieler vorbei, zog aus 20 Metern ab und traf.

In der hektischen Schlussphase rannte Ruhpolding ungestüm an, brachte aber nichts mehr zusammen. So kam noch einmal Bischofswiesen zu einer Chance, doch Vorberg vergab in der 89. Minute völlig alleine vor dem Ruhpoldinger Tor unkonzentriert. Bis zum Schlusspfiff des tadellosen Schiedsrichters Hans Öllerer vom TSV Petting versuchten es die Gastgeber weiterhin mit hohen Bällen, doch die Bischofswieser verteidigten ihren knappen Vorsprung mit Glück und Geschick.

Durch den Dreifachpunktgewinn verbesserte sich Bischofswiesen an die zehnte Stelle der Tabelle und kann dem Lokalderby gegen den TSV Berchtesgaden gelassen entgegen sehen. »Es war nicht unbedingt ein verdienter, aber ein wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten in einem Sechspunktespiel«, erklärte Spielertrainer Sebastian Vorberg nach dem aufregenden Match.

FC Bischofswiesen: Schnitzlbaumer; Jung, Fendt, Seidinger, Kuhn, Rechtenbach, Huthöfer, Geisler, M. Koller, Vorberg, S. Koller, Tschischke, Hinterbrandner, Gruber. Christian Wechslinger