weather-image
18°

Ein Nordlicht im tiefen Bayern

Schon nach kurzer Zeit wählte man den ehemaligen Spieler, Trainer und Jugendleiter von Leu Braunschweig bei der Fußballabteilung der SG Schönau in die Vorstandschaft. Dort erlebte Axel Käse sehr schöne Zeiten, die er niemals missen möchte. »Mit Braunschweig verbindet mich nicht mehr viel«, blickt Käse in seine Zeit als junger Mensch zurück.

Axel Käse empfing den Sportreporter der Heimatzeitung im Garten seines idyllisch gelegenen Hauses am Mauerbichl in der Stanggaß, das die Familie Käse im Jahr 1994 gebaut hat.

Anzeige

Die Liebe zu Berchtesgaden entbrannte bei einem Urlaub, in dem der Braunschweiger die schönsten Flecken des Berchtesgadener Landes kennen und schätzen lernte. Käses Gattin Karla bevorzugte jedoch die Region um den Gardasee als Altersruhesitz. Nach einer Stippvisite in Limone machten die Käses aber noch einen Abstecher nach Berchtesgaden. Insgeheim hoffte der Niedersachse nämlich darauf, seine Gattin weg vom Gardasee nach Berchtesgaden lotsen zu können, was dann auch perfekt gelang. »Wir saßen beim Mesnerwirt am Almberg, das Wetter war wie gemalt. Da bekundete auch meine Gattin, einmal nach Berchtesgaden ziehen zu wollen«, erinnerte sich käse an einen herrlichen Herbsttag am Ettenberg.

Durch die Wohnung im Hochwald in Schönau am Königssee kam auch früh die Nähe zur SG Schönau. »Bei der SG Schönau gefiel es mir von Anfang gut. Der langjährige Abteilungsleiter Hans Mayr und Peter Zadrasil wollten gleich, dass ich die Vorstandschaft übernehme.« Und so wurde Käse dann zum Schriftführer gewählt und war Vorstandsmitglied: »Aus der Vorstandschaft war immer einer mit der Mannschaft dabei, egal ob wir auswärts oder zu Hause gespielt haben. Meistens waren wir sogar zu zweit oder gar zu dritt, wir harmonierten ideal«, erinnert sich der langjährige Funktionär an schöne Zeiten bei der SG Schönau. Käse war sich auch nicht zu schade die Jugendmannschaften zu Auswärtsspielen zu fahren.

Als der langjährige Protokollführer Franz Lochner einmal sein Amt an Käse übergeben wollte, lehnte dieser mit der Begründung ab, dass es da bei der Übertragung aus dem Bayerischen in die Schriftform Probleme geben könnte.

Der SG Schönau wünscht Axel Käse stets gute Schiedsrichter: »Die junge Mannschaft wird es in dieser Saison weit bringen. Mir gefällt auch der neue Trainer Alfons Aschauer sehr gut, der passt zum Team.« Dagegen prophezeit der Fußballkenner den beiden anderen Traditionsvereinen FC Bischofswiesen und TSV Berchtesgaden schwere Fußballzeiten. cw