weather-image
20°

Ein bisschen teurer als vorher

0.0
0.0
Preis
Bildtext einblenden
Fachleute schauen sich Preise genau an: Sind Lebensmittel oder andere Dinge teurer geworden?. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Foto: dpa

Komisch, letzten Sommer kostete die Kugel noch 1,40 Euro, jetzt aber 1,50 Euro. Der Preis ist also mit der Zeit gestiegen. Das passiert fast immer. Allerdings merkt man das in Deutschland meist nicht sofort. Denn oft werden die Dinge nur langsam und nur ein wenig teurer. 


Fachleute errechnen trotzdem regelmäßig, wie sich die Preise verändern. Sie haben dafür einen speziellen Begriff: Inflationsrate. Die zeigt genau an, um wie viel etwa Lebensmittel, Computer oder Benzin teurer geworden sind.

Anzeige

Einer der wichtigsten Gründe, das zu messen, ist: So weiß man, ob das Geld stark an Wert verliert. Das wäre bei einer hohen Inflationsrate der Fall und kann zu Problemen führen. Zum Beispiel, wenn das Benzin teurer würde, die Leute aber nicht mehr Geld verdienen würden. Dann könnten sich plötzlich viele Leute kein Benzin fürs Auto mehr leisten mit dem sie zur Arbeit fahren.

In Deutschland ist die Inflationsrate seit langem niedrig. Am Freitag gaben Fachleute bekannt, dass die Preise im Februar etwas höher waren als vor einem Jahr. Sorgen muss man sich deshalb nicht machen.