weather-image
17°

Dreimal ohne Führerschein am Steuer: Unbelehrbarer erwischt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Matthias Balk/Archiv

Piding – Gleich zwei Straftäter, einer von ihnen war per Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben, nahmen die Pidinger Schleierfahnder am Donnerstag auf der Autobahn 8 Höhe Teisenberg fest.


Ein 36-jähriger Kroate, der einen Ford mit deutscher Zulassung lenkte, konnte der Aufforderung der Beamten, seinen Führerschein auszuhändigen, nicht nachkommen, da er diesen erst vor Kurzem wegen eines Verkehrsdelikts abgegeben hatte.

Anzeige

Die anschließenden Ermittlungen ergaben zudem, dass dies nicht sein erster Verstoß dieser Art war – allein im vergangenen halben Jahr wurde er dreimal von der Polizei dabei ertappt, wie er ohne Fahrerlaubnis mit seinem Fahrzeug unterwegs war. Aufgrund seiner offensichtlichen Unbelehrbarkeit behielt die Ermittlungsgruppe der Grenzpolizeiinspektion Piding, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein, eine Sicherheitsleistung in Höhe von 3000 Euro ein, bevor der Kroate seine Reise zu Fuß fortsetzen konnte.

Während die Beamten noch mit dem Kroaten auf der Dienststelle beschäftigt waren, kontrollierte eine weitere Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding auf der A 8 einen Mercedes mit deutschem Kurzzeitkennzeichen, in dem ein Österreicher und ein 39-jähriger Deutscher mit syrischer Abstammung saß.

Nachdem sich beide Männer ordnungsgemäß ausgewiesen hatten, wurden ihre Personalien mit den Fahndungen abgeglichen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei dem Deutschen um einen bereits seit über acht Jahren gesuchten Straftäter handelt.

Der 39-Jährige wurde bereits 2009 wegen gemeinschaftlichem räuberischen Diebstahls vom Amtsgericht Düsseldorf zu einer Gefängnisstrafe von 16 Monaten verurteilt. Diese Freiheitsstrafe trat dieser allerdings nie an und war seit diesem Zeitpunkt untergetaucht.

Seine Reise war nun in Piding beendet. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde er durch die Beamten der Grenzpolizei Piding in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wo er nun seine Strafe verbüßen muss.