weather-image

Dreifache Mutter (34) von eigenem Kleinbus an Mauer gedrückt – tot

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Stefan Puchner/dpa-Archiv

Mühldorf – Schrecklicher Unfall an einer Tankstelle: Vor den Augen ihrer drei kleinen Kinder wurde am Mittwochmittag eine 34-jährige Einheimische zwischen ihrem eigenen Auto und einer Mauer eingeklemmt und getötet.


Die 34-jährige Fahrerin eines Kleinbusses aus dem Landkreis parkte ihr Fahrzeug laut Polizeiangaben an einer Tankstelle mit der Front vor einer Hauswand, um an einer Zapfsäule Kraftstoff nachzufüllen.

Anzeige

Nachdem die Mutter den Kleinbus verlassen hatte, verließ auch die älteste Tochter der drei im Wagen befindlichen Kinder das Fahrzeug. Die beiden jüngeren Kinder saßen zum Unfallzeitpunkt noch im Fahrzeug.

Warum der Kleinbus plötzlich nach vorne losrollte ist noch unklar. Er quetschte die 34-Jährige zwischen Hausmauer und Fahrzeugfront so heftig ein, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Eine alarmierte Notärztin konnte nur noch den Tod der Mutter feststellen.

Um den schwerwiegenden Unfallablauf zu rekonstruieren, schickte die Staatsanwaltschaft Traunstein für ein unfallanalytisches und -technisches Gutachten einen Sachverständigen an den Unglücksort. Die Kinder und Angehörigen werden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Die Polizei hat den verunglückten Kleinbus zur weiteren Spurensicherung sichergestellt. Die Feuerwehren Mühldorf, Altmühldorf, und Mössling waren mit sechs Fahrzeugen und rund 30 Mann im Großeinsatz. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs muss auf das Ergebnis des Gutachtens gewartet werden. Die Ermittlungen der Mühldorfer Polizei laufen.

 


Einstellungen