weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

EZB versorgt Banken weiterhin mit Billiggeld: Leitzins auf Rekordtief

Frankfurt/Paris (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) versorgt die Banken im Euroraum weiterhin mit extrem billigem Geld. Der Leitzins bleibt auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent. Das beschloss der EZB-Rat bei seiner auswärtigen Sitzung am Mittwoch in Paris, wie die Notenbank in Frankfurt mitteilte. Der EZB-Rat tagt jedes Jahr zweimal außerhalb des EZB-Sitzes Frankfurt.

Anzeige

Deutliches Minus bei Auto-Neuzulassungen bis September

Flensburg (dpa) - Im September sind in Deutschland fast so viele Autos verkauft worden wie ein Jahr zuvor - die Bilanz nach neun Monaten fällt aber deutlich schwächer aus. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt am Mittwoch in Flensburg mitteilte, wurden im September 247 199 Personenwagen neu zugelassen. Das waren 1,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Von Januar bis September rollten insgesamt 2,22 Millionen Neufahrzeuge auf deutsche Straßen - dies entsprach einem weitaus stärkeren Minus von 6,0 Prozent.

EnBW prüft größeres Engagement im Gasgeschäft

Stuttgart/Karlsruhe (dpa) - Der drittgrößte deutsche Energieversorger EnBW erwägt, sein Gasgeschäft zu stärken. Die Karlsruher planen, die 50-Prozent-Beteiligung des italienischen Erdöl- und Energiekonzerns Eni an der Gasversorgung Süddeutschland (GVS) und der Schwestergesellschaft Terranets BW zu übernehmen. Ein entsprechender Bericht der «Stuttgarter Zeitung» wurde am Mittwoch in Regierungskreisen in Stuttgart bestätigt.

Turbulente Zeiten bei Loewe - Börsenkurs erholt sich leicht

Kronach (dpa) - Turbulente Zeiten bei Loewe: Nach tiefem Fall konnte sich der Aktienkurs des ums Überleben kämpfenden TV-Geräteherstellers leicht erholen. In einer Betriebsversammlung informierte der Vorstand die verbliebenen 650 Mitarbeiter im oberfränkischen Kronach am Mittwoch über die Lage des Unternehmens, das ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung bewältigen muss. Der Vorstand steht nach eigenen Angaben in Verhandlung mit mehreren Investoren, die das Unternehmen mit frischem Geld retten sollen. «Darauf setzen wir jetzt», sagte Jürgen Apfel von der IG Metall am Mittwoch.

Amazon dementiert Berichte über Verlagerung von Logistikzentren

Berlin (dpa) - Der weltgrößte Online-Händler Amazon hat Medienberichte über eine Verlagerung von Logistikzentren aus Deutschland nach Osteuropa zurückgewiesen. Sie seien «völlig falsch», erklärte eine Sprecherin am Mittwoch. «Es gibt keine Pläne, bestehende Amazon Logistik-Standorte in Europa zu schließen oder in andere Länder zu verlegen.»  Amazon prüfe aber angesichts des andauernden Wachstums ständig Möglichkeiten zum Aufbau zusätzlicher Kapazitäten.

Starinvestor Buffett wird Goldman-Großaktionär

New York (dpa) - US-Starinvestor Warren Buffett steigt zu einem der größten Aktionäre des mächtigen Wall-Street-Hauses Goldman Sachs auf. Der Chef der Investmentholding Berkshire Hathaway erhält 13,1 Millionen Anteilsscheine. Das entspricht etwa 3 Prozent an der Investmentbank. Nach Daten des Finanzdienstleisters Bloomberg ist Buffett damit der siebtgrößte Aktionär. Dank einer speziellen Abmachung, die bis in die Finanzkrise zurückreicht, muss Buffett keinen einzigen Dollar für seinen Einstieg berappen.

Provinzial-Fusionsgespräche drohen zu scheitern

Münster/Düsseldorf (dpa) - Die Gespräche über eine Fusion der regionalen Versicherer Provinzial Rheinland und Provinzial Nordwest drohen auf der Zielgeraden zu scheitern. Die Eigner der Schwesterunternehmen streiten über die Rechtsform des Versicherungskonzerns. Entsprechende Medienberichte wurden am Mittwoch in Eigentümerkreisen bestätigt. Offenbar werden beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe starke steuerliche Nachteile befürchtet. Verbandschef Wolfgang Kirsch pocht auf die Form einer Aktiengesellschaft. Bei anderen wichtigen Fragen wie dem Fusionskonzept scheint dagegen Einigkeit zu herrschen.

Brüssel will Zugang zu Berufen erleichtern - Kritik aus Deutschland

Brüssel (dpa) - Gegen Widerstand aus Deutschland will die EU-Kommission den Zugang zu reglementierten Berufen erleichtern. Dazu zählen in Europa rund 740 Berufe vom Apotheker über Lehrer bis hin zum Handwerksmeister. Die EU-Staaten sollten Zugangsbeschränkungen abbauen, empfiehlt die EU-Kommission in einer am Mittwoch in Brüssel vorgestellten Mitteilung. Dies könne dem Fachkräftemangel abhelfen, das Wirtschaftswachstum ankurbeln und mehr Jobs schaffen. Reglementierte Berufe sind Berufe, für deren Ausübung der Staat eine bestimmte Qualifikation verlangt.

Dax verliert wegen politischer Unsicherheit

Frankfurt/Main (dpa) - Trübe Aussichten auf eine Einigung im Budgetstreit in den USA haben den deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte belastet. Der Dax fiel um 0,60 Prozent auf 8637 Punkte. Der MDax mittelgroßer Werte verlor 0,16 Prozent auf 15 150 Punkte. Der TecDax hingegen zeigte sich robuster mit Gewinnen von 0,41 Prozent bei 1095 Punkten. Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,46 Prozent am Vortag auf 1,45 Prozent. Der Euro hat zuletzt wieder angezogen und wurde bei 1,3581 Dollar gehandelt.