weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Deutsche Bank im Umbruch: Doppelspitze bittet um Geduld


Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank stimmt ihre Aktionäre auf einen langwierigen Konzernumbau ein. »Ein umfassender Kulturwandel, wie wir ihn anstreben, kann nicht einfach von oben verordnet werden. Man kann nicht einfach den Hebel umlegen«, sagte Co-Chef Jürgen Fitschen am Donnerstag bei der Hauptversammlung in Frankfurt. Strittige Zinswetten mit Mittelständlern, eine Verwicklung von Mitarbeitern in die Manipulation des Referenzzinses Libor, umstrittene Nahrungsmittelspekulationen, Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung beim Handel mit Luftverschmutzungsrechten (CO2-Zertifikate) - alles das hat den Ruf der größten deutschen Bank beschädigt.

Anzeige

Scharfe Kurskorrektur in Tokio - Nikkei stürzt über 1000 Punkte

Tokio (dpa) - Nach dem jüngsten schwindelerregenden Höhenflug an Tokios Aktienbörse sind die Kurse am Donnerstag dramatisch eingebrochen. Ausgelöst durch schlechte Konjunkturdaten für China stürzte der Nikkei-Index für 225 führende Werte nach anfänglich kräftigen Aufschlägen um mehr als 1000 Punkte in den Keller. Am Ende ging der Nikkei mit einem Verlust von 1143,28 Punkten oder 7,32 Prozent bei 14 483,98 Punkten aus dem Markt. Das ist der höchste Tagesverlust auf die Prozenthöhe bezogen seit dem 15. März 2011, als der Nikkei um 10,55 Prozent eingebrochen war. Zu den Einbußen am Donnerstag trug eine Abschwächung des Dollars zum Yen auf das Niveau von 101 Yen und damit den tiefsten Stand seit einer Woche bei. Auch ein Anziehen der langfristigen Zinsen in Japan schürte die Unruhe.

IWF-Chefin Lagarde wegen Veruntreuung vernommen

Paris (dpa) - Im Verfahren um Veruntreuung öffentlicher Mittel haben französische Ermittler am Donnerstag IWF-Chefin Christine Lagarde in Paris vernommen. Die 57-Jährige soll als französische Ministerin eine Entschädigung von Hunderten Millionen Euro an den früheren Adidas-Haupteigner Bernard Tapie ermöglicht haben. Weil das Geld aus der Staatskasse kam, wird ihr Beihilfe zur Veruntreuung öffentlicher Mittel vorgeworfen. Lagarde, die von 2007 bis 2011 Wirtschafts- und Justizministerin in Frankreich war, hat die Vorwürfe bisher stets zurückgewiesen. Die Vernehmung vor dem französischen Gerichtshof der Republik dauerte mehrere Stunden.

Chinas Solarhersteller werfen EU Protektionismus vor

Peking (dpa) - Im Streit um Billigimporte von Solartechnik machen Chinas Hersteller Front gegen die Europäische Union. Strafzölle auf Produkte aus China seien widerrechtliche Eingriffe in den internationalen Wettbewerb, betonte Liang Tian vom chinesischen Photovoltaik-Herstellers Yingli am Donnerstag in Peking. »Wir treten dem Protektionismus der EU entschieden entgegen«, sagte der Yingli-Sprecher. Die EU will bis 5. Juni den Solar-Billigimporten aus China einen Riegel vorschieben. Die Einfuhr von Solarpaneelen soll dem Vernehmen nach mit einem durchschnittlichen Zollsatz von 47 Prozent belegt werden.

Twitter sorgt nach Hacker-Attacken für mehr Sicherheit

New York (dpa) - Der Kurzmitteilungsdienst Twitter führt nach einer Welle von Hacker-Angriffen auf Profile einflussreicher Medien zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ein. Nutzer bekommen die Möglichkeit einer Anmeldung in zwei Stufen, wie Twitter am Mittwoch ankündigte. Ähnlich wie etwa beim Online-Banking muss zusätzlich zum Passwort ein Code eingegeben werden, der bei jedem Anmelden neu per SMS verschickt wird. Über deutsche Mobilfunk-Anbieter ist die Funktion zunächst nicht verfügbar - und Twitter nennt keinen Termin, wann es soweit sein könnte.

Tarifexperten: Fast jeder zweite Beschäftigte bekommt Urlaubsgeld

Düsseldorf (dpa) - Fast jeder zweite Beschäftigte kann sich zur bevorstehenden Ferienzeit auf Urlaubsgeld freuen. Dabei schwankt das Extrageld für die Urlaubskasse - in mittleren Vergütungsgruppen - 2013 sehr stark zwischen 155 und 2204 Euro. Das hat die Hans-Böckler-Stiftung in einer Online-Umfrage bei mehr als 20 000 Beschäftigten ermittelt. Deutlich im Vorteil sind danach Tarifmitarbeiter: Fast 60 Prozent von ihnen erhalten den Zuschlag, unter den nicht Tarifgebundenen sind es nur gut ein Drittel (35 Prozent). Insgesamt bekommen in diesem Jahr 47 Prozent der Befragten die Leistung. Das Urlaubsgeld ist in etwa auf dem Niveau der Tarifabschlüsse gewachsen: zwischen zwei Prozent (Druckindustrie), 4,3 Prozent (Metallindustrie) und 5,6 Prozent (westdeutsches Bauhauptgewerbe), wie die Umfrage ergab.

Aigner startet Aktion in Discountern gegen Lebensmittelverschwendung

Köln (dpa) - Verbraucherministerium und Landfrauenverband haben gegen die massive Verschwendung von Lebensmitteln eine bundesweite Aktion in Discountern gestartet. Rund elf Millionen Tonnen Nahrungsmittel landeten in Deutschland jährlich im Müll, sagte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) am Donnerstag zum Auftakt einer Info-Kampagne in einem Penny-Markt in Köln. »Das wollen wir deutlich verringern«. Der Verbraucher habe einen großen Anteil an der Verschwendung. Bis 8. Juni wollen die Landfrauen Konsumenten in Märkten der Rewe-Konzerntochter unter anderem auch in Berlin, Hamburg und München beraten, wie sie unnötige Lebensmittelabfälle mit richtigem Einkauf, gezielter Lagerung und Zubereitung vermeiden können.

Brauer: Fracking gefährdet deutsches Bier

Berlin (dpa) - Die umstrittene Gasförderung aus tiefem Gestein würde nach Ansicht der Brauer das deutsche Bier gefährden. Die Brauereien bräuchten eine sichere Versorgung mit qualitativ einwandfreiem Trinkwasser, schrieb der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bunds, Peter Hahn, in einem Brief an sechs Bundesminister. »Durch die Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten wie Kohleflözen oder Schiefergas, insbesondere mittels des sogenannten Frackingverfahrens, kann diese Sicherheit eingeschränkt oder gar beseitigt werden«, warnte Hahn. Über den Brief, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt, hatte zuerst die »Bild«-Zeitung (Donnerstag) berichtet.

Aktienmärkte beenden Rekordjagd - Unsicherheit um US-Geldpolitik

Frankfurt/Main (dpa) - Unsicherheiten über die Geldpolitik in den USA und enttäuschende Konjunkturdaten aus China haben die Aktienmärkte am Donnerstag deutlich ins Minus gedrückt. Der Leitindex Dax rutschte um 2,54 Prozent auf 8315 Punkte. Er korrigierte damit eine zwölftägige Gewinnserie, die ihn am Vortag noch auf einen weiteren Rekordstand von 8557 Punkten geführt hatte. Der MDax verlor 2,22 Prozent auf 13 943 Punkte und der TecDax fiel um 1,79 Prozent auf 958 Punkte. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 1,12 Prozent am Vortag auf 1,11 Prozent. Der Kurs des Euro fiel.