weather-image
19°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Warnstreiks bei der Post: Tausende lassen Arbeit ruhen

Bonn/Köln (dpa) - Warnstreiks bei der Post vor Ostern: Wenige Tage vor den Feiertagen dürften manche Kunden vergeblich auf Briefe, Päckchen und Pakete warten. In allen Niederlassung hat Verdi am Mittwoch bundesweit Zusteller zu Warnstreiks aufgerufen. Während die Gewerkschaft von mehr als 10 000 Beschäftigten sprach, die sich am Ausstand beteiligten, nannte die Post eine Zahl von 7500. Die Warnstreiks sollen bis zum Donnerstagabend fortgesetzt werden. Mit den vorübergehenden Arbeitsniederlegungen will die Gewerkschaft ihre Forderung nach einer Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden mit vollem Lohnausgleich untermauern.

Anzeige

Kartellamt untersagt Kaiser's-Tengelmann-Übernahme durch Edeka

Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat Deutschlands größtem Lebensmittelhändler Edeka die Übernahme von rund 450 Filialen des Konkurrenten Kaiser's Tengelmann untersagt. Bei einem Zusammenschluss befürchtet die Wettbewerbsbehörde Preiserhöhungen und weniger Wettbewerb, wie Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Mittwoch in Bonn erläuterte. Die Handelskonzerne zeigten sich enttäuscht über das Veto der Wettbewerbshüter. Sie kündigten an, rasch über ihr weiteres Vorgehen entscheiden zu wollen. Der Zusammenschluss würde nach Auffassung der Kartellwächter zu einer erheblichen Verschlechterung der Wettbewerbsbedingungen im Lebensmittelhandel vor allem im Großraum Berlin, in München und Oberbayern sowie in Nordrhein-Westfalen führen.

Keine Preissprünge an der Tankstelle zu Ostern

München (dpa) - Autofahrer müssen sich wie in den vergangenen Jahren vor den Osterfeiertagen nicht mehr auf einen großen Preissprung an den Tankstellen gefasst machen. Zwar klettern die Preise für Benzin und Diesel seit einigen Wochen nach den Tiefstständen im Januar wieder nach oben, doch zumindest im bundesweiten Durchschnitt in einem überschaubaren Ausmaß - im Monatsmittel verglichen mit dem Februar bei Super E10 um sechs Cent auf 1,381 Euro, wie der Autofahrerclub ADAC am Mittwoch in München mitteilte. Das liegt vor allem daran, dass der Ölpreis nicht mehr ganz so niedrig liegt wie im Januar. Vor allem aber macht der schwache Euro den auf dem Weltmarkt in Dollar gehandelten Sprit teurer.

Zetsche soll bis 2019 Daimler-Chef bleiben

Berlin (dpa) - Deutschlands dienstältester Autoboss Dieter Zetsche soll bei Daimler noch eine Amtszeit dranhängen. Es sei «aus heutiger Sicht die absolute Absicht des Aufsichtsrats», den Ende 2016 auslaufenden Vertrag mit dem Konzernlenker um weitere drei Jahre zu verlängern, sagte Chefkontrolleur Manfred Bischoff am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Berlin. Eine Entscheidung stehe aber erst für Anfang nächsten Jahres an. Die rund 4500 anwesenden Aktionäre quittierten die Ankündigung mit Applaus. Zetsche steht seit Anfang 2006 an der Konzernspitze - so lange wie kein anderer Chef bei den deutschen Autobauern. Mit einer Verlängerung bis Ende 2019 wäre der 61-Jährige auch in der Pflicht, den Konzern wie angepeilt spätestens 2020 an BMW und Audi vorbei an die Spitze der automobilen Oberklasse zu führen.

Telefonhersteller Gigaset hofft auf Smartphone-Erfolg

München (dpa) - Der angeschlagene Telefonhersteller Gigaset hängt viele seiner Hoffnungen an das Geschäft mit eigenen Smartphones. Noch in diesem Jahr will das Unternehmen die ersten Geräte auf den hart umkämpften Markt für Mobiltelefone bringen, wie Firmenchef Charles Fränkl am Mittwoch zur Vorlage der Bilanz 2014 mitteilte. Details zu den Geräte gab das Unternehmen allerdings nicht bekannt. Dass Gigaset diesen Schritt geht, ist seit Jahresbeginn klar. Damit wagt sich wieder eine deutscher Hersteller ins Handy-Geschäft, auch wenn die Geräte zusammen mit chinesischen Partnern entwickelt werden.

HSH Nordbank schafft Ertragswende - Altlasten drücken weiter

Hamburg (dpa) - Erstmals seit 2010 hat die HSH Nordbank ein Geschäftsjahr mit Gewinn abgeschlossen. Im Jahr 2014 habe die Bank 160 Millionen Euro verdient, nach einem Verlust von 769 Millionen Euro im Jahr zuvor, teilte das Institut am Mittwoch in Hamburg mit. «Das ist natürlich ein gewaltiger Swing», sagte Vorstandschef Constantin von Oesterreich. Das Programm zur Kostensenkung sei auf Kurs, auch 2015 sei mit einem Gewinn zu rechnen. «Jetzt geht es darum, im Schulterschluss mit unseren Eigentümern auch strukturelle Veränderungen anzustoßen, damit die HSH Nordbank auf lange Sicht die starke Regionalbank im Norden ist.»

Kaffeedurst in Deutschland lässt nach

Hamburg (dpa) - Die Verbraucher in Deutschland haben im vergangenen Jahr ihren Kaffeekonsum eingeschränkt. Mit 162 Litern pro Kopf lag der Verbrauch um drei Liter niedriger als im Jahr zuvor, teilte der Deutsche Kaffeeverband am Mittwoch in Hamburg mit. Damit bleibe Kaffee jedoch das beliebteste Getränk in Deutschland, vor Mineralwasser mit 143,5 Litern und Bier mit 107 Litern pro Kopf. Den höchsten Marktanteil im Bereich Röstkaffee nimmt der Filterkaffee mit rund 70 (Vorjahr: 72) Prozent ein. An zweiter Stelle steht das Segment «Ganze Bohne» mit 17 (16) Prozent, das in Espressomaschinen zum Einsatz kommt. Auf Pads und Kapseln entfallen die restlichen 13 (12) Prozent des Marktes.

Dax setzt positiven Trend fort

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am 1. April nahtlos an das erfolgreiche erste Quartal angeknüpft. Selbst eine schwächelnde Wall Street machte die Anleger in Frankfurt nicht Bange: Der Dax gewann bis zum Nachmittag 0,53 Prozent auf 12 029,87 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Konzerne stieg am Mittwoch um 0,96 Prozent auf 20 882,46 Zähler. Der Technologiewerteindex TecDax verbesserte sich um 0,18 Prozent auf 1618,32 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann 0,80 Prozent. Der Euro trat auf der Stelle: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0755 (Dienstag: 1,0759) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9298 (0,9295) Euro.