weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

EZB in Lauerstellung: Leitzins verharrt auf Rekordtief


Ljubljana/Frankfurt (dpa) - Europas Währungshüter legen in ihrem Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise eine Verschnaufpause ein: Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von 0,75 Prozent. Das beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag im slowenischen Ljubljana, wie die Notenbank in Frankfurt mitteilte. Das oberste Entscheidungsgremium der EZB tagt jedes Jahr zwei Mal außerhalb von Frankfurt. Zwar steckt die Wirtschaft im Euroraum weiter in der Rezession, was eigentlich für eine Lockerung der Geldpolitik spricht. Andererseits ist Zentralbankgeld für Banken aber bereits so günstig wie nie seit Einführung des Euro 1999. Deshalb ist die Wirkung einer weiteren Zinssenkung umstritten.

Anzeige

Umfrage: Immer weniger private Altersvorsorge - Verlierer Riester

Berlin (dpa) - Angesichts der Euro-Krise misstrauen immer mehr Deutsche der privaten Altersvorsorge durch Riester-Renten oder Lebensversicherungen. Stattdessen kaufen viele berufstätige Menschen Häuser und Wohnungen oder hoffen auf Erbschaften, wie aus einer am Donnerstag in Berlin vorgestellten Postbank-Umfrage in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach hervorgeht. Gleichzeitig treibt die Angst vor einer zu niedrigen Rente mehr als die Hälfte der Befragten (52 Prozent) um. Trotzdem wollen nur 42 Prozent der Berufstätigen ihre Altersversorgung ausbauen. Das ist ein Negativ-Rekord in der zum zehnten Mal seit 2003 vorgenommenen repräsentativen Befragung »Altersvorsorge in Deutschland«, an der 1642 Bundesbürger über 16 Jahren teilnahmen.

Gute Ausbildung schützt Frauen nicht vor niedrigen Gehältern

Wiesbaden (dpa) - Gute Ausbildung und steigende Erfahrung schützen Frauen nicht vor geringerer Bezahlung im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen. Das geht aus einer am Donnerstag vorgestellten Auswertung des Statistischen Bundesamts hervor. So lagen im Jahr 2010 die Verdienste weiblicher Führungskräfte 30 Prozent unter dem Männerwert, ähnlich sieht die Lücke bei Technikern (30 Prozent) und allgemein bei Akademikern (28 Prozent) aus. Im Schnitt über alle Beschäftigtengruppen verdienten Frauen 22 Prozent weniger als Männer. Vier Jahre zuvor hatte der Unterschied noch 23 Prozent betragen.

Daimler trotz Gewinnwarnung im September mit Absatzplus

Stuttgart (dpa) - Gewinnwarnung und Sparpaket zum Trotz: Der Autobauer Daimler hat in seiner Pkw-Sparte auch im September wieder mehr Fahrzeuge abgesetzt als noch vor einem Jahr. Mit 132 606 verkauften Autos der Marken Mercedes-Benz, Smart und Maybach steigerte der Konzern den Absatz um 2,4 Prozent im Vergleich zum September 2011. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mit. Von Januar bis September lag der Absatz bei rund 1,04 Millionen Autos - ein neuer Höchstwert mit einem Plus von 4,7 Prozent. Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte Ende September angekündigt, 2012 in der Autosparte mit einem Gewinnrückgang zu rechnen. An den Prognosen für einen Rekordabsatz halten die Stuttgarter aber nach wie vor fest. Im Juli hatte Daimler erstmals nach fast drei Jahren rückläufige Pkw-Verkäufe verzeichnet.

Facebook hat eine Milliarde Nutzer

New York (dpa) - Facebook hat die Marke von einer Milliarde Nutzer geknackt. Gründer Mark Zuckerberg verkündete die Rekordmarke am Donnerstag mit einem Facebook-Eintrag. »Einer Milliarde Menschen zu helfen, ist unglaublich, es erfüllt einen mit Demut und es ist das, worauf ich mit Abstand am meisten stolz in meinem Leben bin«, schrieb der 28-Jährige. Rein rechnerisch ist damit rund jeder siebte Erdbewohner bei Facebook. Allerdings haben zum Beispiel die gut 1,3 Milliarden Chinesen bisher noch keinen Zugriff auf das Netzwerk.

Modernisierter Intercity mit neuen Sitzen und Steckdosen

Hamburg (dpa) - Die Deutsche Bahn hat am Donnerstag in Hamburg ihren ersten modernisierten Intercity-Zug vorgestellt. Laut Konzern sollen bis zum Jahr 2014 rund 770 Intercity-Wagen neu gestaltet werden. Die bis zu 40 Jahre alten Waggons sollen vor allem neue Inneneinrichtungen erhalten. »Damit machen wir aus der betagten IC-Flotte wieder echte Wohlfühlzüge und lösen einen weiteren Teil unseres Kundenversprechens ein, die Reisequalität nachhaltig zu steigern«, sagte Ulrich Homburg, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn.

EU-Gericht stärkt Rechte von Flugpassagieren

Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof hat die Rechte von Flugpassagieren gestärkt. Verbraucher haben auch dann Anspruch auf Entschädigung, wenn sie von der Airline aus betrieblichen Gründen nicht auf dem gebuchten Flug mitgenommen werden. Das haben die Richter am Donnerstag in Luxemburg in zwei Urteilen entschieden (Rechtssachen C-321/11 und C-22/11). Dies betreffe zum Beispiel Umbuchungen auf einen späteren Flug als Folge eines Streiks. Der Anspruch gelte auch dann, wenn eine Fluggesellschaft Passagiere auf einen deutlich späteren Anschlussflug umbucht, obwohl die Kunden den Flugsteig rechtzeitig erreichen.

UN-Ernährungsorganisation: Lebensmittelpreise steigen erneut

Rom (dpa) - Die Lebensmittelpreise sind weltweit erneut gestiegen. Im September erhöhte sich der Preisindex der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) um drei auf 216 Punkte gegenüber dem Vormonat, das waren 1,4 Prozent mehr. Der Anstieg spiegele vor allem die höheren Preise bei Milch-und Fleischprodukten sowie bei Getreide wider, teilte die FAO am Donnerstag in Rom mit. Die Preise für Zucker und Öle seien gefallen. Im August hatte der Index stagniert, im Juli war er jedoch wegen der Wetterbedingungen in den USA stark in die Höhe geschnellt. Die FAO Index liegt nun 22 Punkte unter seinem Höchststand von 238 Punkten im Februar 2011 und 9 Punkte unter dem Niveau von 225 Punkten im September 2011.

Kein klarer Trend am deutschen Aktienmarkt nach EZB-Entscheid

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag ohne klare Tendenz auf Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi zur konjunkturellen Entwicklung der Eurozone reagiert. Der Dax verlor 0,13 Prozent auf 7313 Punkte, nachdem er zuvor deutlich um seinen Vortagesschluss geschwankt hatte. Für den MDax mittelgroßer Werte ging es um 0,34 Prozent auf 11 222 Punkte nach oben. Der TecDax fiel um 0,20 Prozent auf 820 Punkte. Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,19 Prozent am Vortag auf 1,17 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 134,25 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2951 (Mittwoch: 1,2904) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7721 (0,7750) Euro.