weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Preiskartell: 338 Millionen Euro Geldbußen für Wursthersteller


Bonn (dpa) - Millionen Verbraucher in Deutschland haben offenbar jahrelang zu viel Geld für Wurst und Schinken bezahlt. Wegen verbotener Preisabsprachen verhängte das Bundeskartellamt am Dienstag Geldbußen von mehr als 338 Millionen Euro gegen 21 Wursthersteller und zahlreiche Führungskräfte der Branche. Betroffen sind auch bekannte Marken wie Böklunder, Herta, Meica, Rügenwalder und Wiesenhof, wie die Wettbewerbsbehörde am Dienstag in Bonn mitteilte. Die Hersteller hätten sich jahrelang über Preisspannen für Produktgruppen wie Brühwurst oder Schinken abgestimmt und beim Handel so höhere Preise durchgesetzt, erklärte die Wettbewerbsbehörde.

Anzeige

Airbus setzt sich bei Aufträgen weiter von Boeing ab

Farnborough (dpa) - Der Flugzeugbauer Airbus hat sich im Ringen um Aufträge am zweiten Messetag in Farnborough weiter von seinem US-Rivalen Boeing abgesetzt. Vor allem die spritsparenden Neuauflagen der Mittel- und Langstreckenflieger A320 und A330 mit dem Beinamen »neo« bescherten dem europäischen Hersteller am Dienstag Bestellungen und Vorverträge für 193 Jets im Wert von 25 Milliarden Dollar (18,4 Mrd Euro). Flugzeugfinanzierer entschieden sich für die erst am Montag vorgestellte A330neo mit sparsameren Triebwerken. Der Mittelstreckenjet A320neo knackte gut dreieinhalb Jahre nach seiner Vorstellung die Marke von 3000 Bestellungen. Boeing konnte lediglich Aufträge und Vorverträge für 32 Jets imWert von 5,8 Milliarden Dollar bekanntgeben. Bereits am ersten Messetag hatte Airbus mit 155 Jet-Bestellungen für laut Preisliste 21 Milliarden Dollar den Konkurrenten hinter sich gelassen. Boeing kamam Montag auf 51 Jets für 6 Milliarden Dollar.

Jeder vierten Karstadt-Filiale droht das Aus

Essen (dpa) - Bei der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt könnte im Zuge der Sanierung etwa jeder vierten Filiale das Aus drohen. Gut eine Woche nach dem überraschenden Rückzug der Karstadt-Chefin Eva-Lotta Sjöstedt hat Aufsichtsratschef Stephan Fanderl die 17 000 Beschäftigten nun auf tiefe Einschnitte eingestimmt. Es gebe zwar noch keine konkreten Schließungsbeschlüsse, sagte er der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (»FAZ«/Dienstag). »Aber das Unternehmen macht sich seit einiger Zeit berechtigte Sorgen um die Profitabilität von mehr als 20 Häusern.« Nach dem Verkauf der Luxus- und Sporthäuser betreibt die Warenhauskette noch bundesweit 83 Karstadt-Häuser. Das Unternehmen war am Dienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Deutschland: ZEW-Index fällt stärker als erwartet

Mannheim (dpa) - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich stärker als erwartet eingetrübt. Im Juli fielen sie im Vergleich zum Vormonat um 2,7 Punkte auf 27,1 Zähler, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte. Dies ist der siebte Rückgang in Folge und der niedrigste Stand seit Dezember 2012. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 28,2 Punkte gerechnet.Im Gegensatz zu den Vormonaten verschlechterte sich im Juli auch die Beurteilung der aktuellen Lage. Sie fiel um 5,9 Punkte auf 61,8 Zähler. Im Juni hatte sie mit 67,7 Punkten noch den höchsten Stand seit Juli 2011 erreicht. Volkswirte hatten mit einem leichten Rückgang auf 67,4 Punkte gerechnet.

Wettkampf mit Toyota: VW-Chef Winterkorn will Rendite erhöhen

Braunschweig (dpa) - VW-Chef Martin Winterkorn will mit einem Sparkurs die Gewinnkraft stärken und damit näher an den Rivalen Toyota heranrücken. »Volkswagen muss auch ganz vorne sein bei effizienten Prozessen, Kosten und Rendite«, sagte der Manager der »Braunschweiger Zeitung« (Dienstag). Europas größter Autobauer solle deutlich mehr Gewinn pro umgesetztem Euro erzielen und so einer der profitabelsten Hersteller werden. Um das zu erreichen, müsse an der Kostendisziplin ebenso gearbeitet werden wie an der Modellpolitik. So lässt die VW-Kernmarke nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa ihren Eos auslaufen - ein Cabrio-Coupé mit Metallfaltdach. An der Cabrioversion des Golf und an der des Beetle wird aber festgehalten. Konzernlinie ist es nach dpa-Informationen, Cabrios stärker zu hinterfragen und dagegen eher die geländewagenähnlichen Modelle (SUV) anzutreiben.

Dax macht Verluste nach positiven US-Nachrichten wett

Frankfurt/Main (dpa) - Schwacher ZEW-Konjunkturerwartungen zum Trotz hat der Dax am Dienstag seine Verluste abgeschüttelt. Unterstützung kam von erfreulichen Quartalsberichten und Wirtschaftsdaten aus den USA. Bis zum Nachmittag kletterte der Leitindex bei 9783 Punkten auf seinen Vortagesschluss, nachdem er am Vormittag noch bis auf rund 9715 Punkte gefallen war. Der MDax sank um 0,49 Prozent auf 16 416 Punkte. Der TecDax büßte 1,38 Prozent auf 1266 Punkte ein. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,00 Prozent am Vortag auf 0,98 Prozent. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3613 (Montag: 1,3627) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7346 (0,7338) Euro.