weather-image
11°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Deutsche Exporte überraschend auf Rekordniveau geklettert

Wiesbaden (dpa) - Die allmähliche Konjunkturerholung in Europa hat die deutschen Exporte im Oktober auf ein Allzeithoch getrieben. Im Vergleich zum Oktober 2012 stiegen die Ausfuhren um 0,6 Prozent auf 99,1 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Das ist der höchste Wert, den die deutsche Exportwirtschaft jemals in einem Monat erreicht hat. Der bisherige Höchstwert war im März 2012 mit 98,7 Milliarden Euro erzielt worden. Insgesamt bleibt das Exportgeschäft in diesem Jahr aber trotz der guten Oktober-Zahlen schwach. Mit Ausfuhren im Wert von 917 Milliarden Euro von Januar bis Oktober verfehlen die Exporteure den Vorjahreswert um 0,7 Prozent.

Anzeige

Deutsche Post testet in Jungfernflug erfolgreich Paket-Drohne

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post DHL hat erstmals den Einsatz einer Kleindrohne für die Paketzustellung getestet. Bei dem erfolgreichen Probeflug brachte ein «DHL Paketkopter» am Montag ein Paket mit Medikamenten von einer Apotheke in Bonn zur Konzernzentrale auf der anderen Rheinseite. Konkrete Pläne, das unbemannte Kleinfluggerät im regulären Zustellbetrieb einzusetzen, hat die Post noch nicht. «Wir stehen erst ganz am Anfang des Forschungsprojekts», sagte Post-Manager Ole Nordhoff, der die Lieferung in Empfang nahm. «Grundsätzlich ist das eine spannende Technologie.» Sie müsse nun für «konkrete Anwendungsfälle» weiterentwickelt werden.

Euro-Kassenhüter sprechen über Troika-Blockade in Griechenland

Brüssel (dpa) - Die Euro-Finanzminister sind am Montag in Brüssel zusammengekommen, um über die blockierte Troika-Prüfung in Griechenland zu beraten. Es gebe «offene Punkte mit der Troika», sagte der amtierende Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vor Beginn der Sitzung. «Aber insgesamt ist Griechenland auf einem guten Weg.» Die Troika von EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank hatte am Wochenende mitgeteilt, erst im Januar nach Athen zurückzukehren. Dem Vernehmen nach wollte Schäuble am Abend wieder mit einigen Spitzenverantwortlichen über die europäische Bankenunion beraten. Bereits am Freitag hatte es dazu ein Treffen im Berliner Finanzministerium gegeben. Schäuble äußerte sich dazu zunächst nicht.

EADS kürzt im Rüstungsgeschäft - Details noch offen

München/Paris (dpa) - EADS übernimmt im kommenden Jahr den Namen der größten und wichtigsten Tochter Airbus. Es ist der Erfolg des Flugzeugbauers, der dem Luft- und Raumfahrtkonzern glänzende Zahlen beschert. Anders sieht es bei der Rüstungssparte Cassidian aus. Dort fehlen Aufträge, die Sparpolitik der europäischen Regierungen macht der Wehrtochter zu schaffen. Zwar sind die Auftragsbücher noch gefüllt, doch die Uhr läuft rückwärts. EADS-Chef Tom Enders hat mehrfach harte Einschnitte und Stellenstreichungen angekündigt. Am Montag wollte die Konzernführung erst dem eigenen Management die ersten Details der Sparpläne vorstellen und danach die Arbeitnehmervertreter informieren. Erst am Abend sollte es eine offizielle Mitteilung geben, heißt es aus dem Unternehmensumfeld.

Japans Wirtschaft wächst langsamer - Handelsbilanzdefizit gestiegen

Tokio (dpa) - Die japanische Wirtschaft ist im dritten Quartal langsamer gewachsen als erwartet. Die Regierung korrigierte vorläufige Daten für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen Juli und Ende September nach unten. Nach den am Montag vorgelegten Berechnungen wuchs die Wirtschaft mit einer Jahresrate von real rund 1,1 Prozent - und nicht um 1,9 Prozent. Ökonomen hatten im Durchschnitt mit 1,5 Prozent gerechnet. Im vorangegangenen Quartal war die Wirtschaft noch um 3,8 Prozent Wachstum gewachsen. Im Vergleich zu den Monaten April bis Ende Juni legte die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt um 0,3 Prozent zu.

Deutsche Aktien legen zu dank positiver Stimmung

Frankfurt/Main (dpa) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes haben sich am Montag ohne starke neue Impulse freundlich entwickelt. Der Dax stand am Nachmittag 0,37 Prozent höher bei 9206 Punkten. In der Vorwoche hatte der Leitindex nach seinem Rekordhoch bei 9424 Punkten zunächst einen Korrekturkurs eingeschlagen, am Freitag aber nach guten Arbeitsmarktdaten aus den USA wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Am Montagmorgen stützten zudem insgesamt gute Daten aus China. Der MDax stieg zuletzt um 0,45 Prozent auf 16 028 Punkte, der Technologieindex TecDax gewann 0,88 Prozent auf 1141 Punkte. Am deutschen Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere 1,51 (Freitag: 1,52) Prozent. Der Eurokurs stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3722 (1,3661) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7288 (0,7320) Euro.