weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Rhein-Neckar Löwen holen EHF-Pokal - 26:24 gegen Nantes


Nantes (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen haben den EHF-Pokal gewonnen. Der Tabellenzweite der Handball-Bundesliga besiegte am Sonntag im Endspiel des Final Four Ausrichter HBC Nantes mit 26:24 (16:12). Vor 5000 Zuschauern setzten sich die Löwen verdient durch und beerben Frisch Auf Göppingen, das den Titel 2011 und 2012 nach Deutschland geholt hatte. Kapitän Uwe Gensheimer war mit zehn Toren, darunter vier Siebenmeter, der beste Werfer der Mannheimer. Der spanische Weltmeister Jorge Maqueda traf sechs Mal für die Gastgeber. »Die Mannschaft hat sich diesen Titel verdient«, sagte Löwen-Manager Thorsten Storm nach dem Schlusspfiff.

Anzeige

Schweiz verpasst WM-Coup: Schweden nach Finalsieg Weltmeister

Stockholm (dpa) - Die Schweiz hat den ersten WM-Titel ihrer Eishockey-Geschichte verpasst. Durch ein 1:5 (1:2, 0:0, 0:3) im Finale am Sonntag gegen Schweden mussten sich die Eidgenossen nach einem famosen Turnier mit Silber begnügen. Die Schweden feierten dagegen in Stockholm ihr neuntes WM-Gold. Erik Gustafsson (9. Minute), Henrik Sedin (12./57.), Simon Hjalmarsson (48.) und Loui Eriksson (56.) trafen zum Heimsieg - dem ersten eines WM-Gastgebers seit 1986. Die Schweiz war durch Roman Josi (5.) in Führung gegangen, hatte nach zuvor neun Siegen in neun Spielen aber die erste Niederlage bei dieser Weltmeisterschaft hinnehmen müssen.

Deutschland bei Eishockey-WM 2014 gegen Russland und USA

Stockholm (dpa) - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft trifft bei der Weltmeisterschaft 2014 in der Vorrundengruppe B unter anderem auf Russland und die USA. Weitere Kontrahenten sind Gastgeber Weißrussland sowie Überraschungs-Vizeweltmeister Schweiz. Komplettiert wird die Gruppe von Finnland, Lettland und Kasachstan. Das ergab die Einteilung am Sonntag, die im Gegensatz zum Turnier 2013 wieder strikt nach der Weltranglistenposition vorgenommen wurde. In der Gruppe A treten Weltmeister Schweden, Tschechien, Kanada, Slowakei, Norwegen, Dänemark, Frankreich und Italien an. Alle Spiele finden in der weißrussischen Hauptstadt Minsk statt.

Meister VfL Wolfsburg holt erstmals auch DFB-Pokal der Frauen

Köln (dpa) - Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben nach dem Meistertitel erstmals auch den DFB-Pokal der Frauen gewonnen. Die Wolfsburgerinnen siegten am Sonntag im Finale in Köln 3:2 (1:0) gegen Vizemeister Turbine Potsdam. Die ersten beiden Tore erzielte Martina Müller (45./52.), danach traf die Ex-Potsdamerin Conny Pohlers (55.). Lisa Evans (59.) und Yuki Ogimi (62.) per Foulelfmeter konnten für Turbine nur noch verkürzen. Der VfL steht auch noch im Finale der Champions League und hat damit die Chance auf das Triple. Der dreimalige DFB-Pokalsieger Potsdam verlor nach seinem bislang letzten Triumph 2006 bereits zum dritten Mal nacheinander ein Endspiel.

Lazio bangt um Europa-League-Platz - AC Mailand in Königsklasse

Rom (dpa) - Miroslav Klose droht mit Lazio Rom eine Saison ohne internationalen Fußball. Der deutsche Fußball-Nationalstürmer verpasste in der italienischen Serie A mit seinem Club am Sonntag den erhofften Sprung auf den fünften Tabellenplatz. Nach dem 0:1 (0:0) am letzten Spieltag bei Cagliari Calcio schloss Lazio die Saison auf dem siebten Rang ab und qualifizierte sich somit auf diesem Weg nicht für die Europa League. Letzte Chance auf den Europapokal in der kommenden Spielzeit ist nun ein Sieg im italienischen Pokalfinale am nächsten Sonntag gegen Lokalrivale AS Rom, der gegen den SSC Neapel 2:1 (0:0) gewann, und somit noch einen Platz vor Lazio die Saison beendete.

Porto wieder Meister in Portugal - Benfica verpasst nächsten Titel

Lissabon (dpa) - Der FC Porto ist erneut portugiesischer Fußball-Meister. Der Titelverteidiger gewann am Sonntag das letzte Saisonspiel beim Tabellendritten FC Pacos de Ferreira mit 2:0 (1:0) und wurde somit zum 27. Mal in seiner Club-Geschichte nationaler Champion. Lucho Gonzales (24./Elfmeter) und Jackson Martinez (51.) trafen für Porto, das die Saison mit 78 Punkten und ohne Niederlage abschloss. Vizemeister Benfica Lissabon (77 Punkte), das in der Vorwoche mit 1:2 in Porto verloren hatte, gewann gegen Absteiger Moreirense FC mit 3:1 (0:1) und musste dennoch vier Tagen nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Chelsea im Finale der Europa League die nächste Enttäuschung hinnehmen.

RSC Anderlecht zum 32. Mal belgischer Fußball-Meister

Brüssel (dpa) - Der RSC Anderlecht hat sich zum 32. Mal den Titel des belgischen Fußball-Meisters gesichert. Dem Hauptstadtclub aus Brüssel reichte dafür am Sonntag im entscheidenden Spiel ein 1:1 (0:0) gegen Verfolger Zulte Waregem. Ein abgefälschter Freistoß des Argentiniers Lucas Biglia sorgte nach knapp einer Stunde für den notwendigen Punktgewinn gegen Waregem, das zum Abschluss der Meisterrunde weiter zwei Zähler hinter Anderlecht lag. Mit einem Sieg hätten sich die Gäste ihre erste Meisterschaft geholt. Titelträger Anderlecht zog direkt in die Gruppenphase der Champions League ein, Waregem startet in der Qualifikation für Europas Königsklasse.

Olympiasiegerin Li Xiaoxia neue Weltmeisterin im Tischtennis

Paris (dpa) - Tischtennis-Olympiasiegerin Li Xiaoxia ist die neue Weltmeisterin im Damen-Einzel. Neun Monate nach ihren Erfolg in London gewann die Chinesin auch das Endspiel des WM-Turniers in Paris. Ihre Teamkollegin Liu Shiwen hatte am Sonntag im Palais Omnisports mit 2:4 das Nachsehen. Titelverteidigerin Ding Ning war im Halbfinale an Li Xiaoxia gescheitert und musste diesmal mit Bronze zufrieden sein. Für China war es der 20. WM-Titel im Damen-Einzel.

Nach Abi-Stress: Lokalmatadorin Seitz holte viertes Mehrkampf-Gold

Mannheim (dpa) - Lokalmatadorin Elisabeth Seitz hat sich am Sonntagabend in Mannheim zum vierten Mal in Serie den deutschen Mehrkampf-Titel der Turnerinnen gesichert. Vor 5000 Zuschauern in der ausverkauften Maimarktarena erkämpfte die 19-jährige Olympia-Sechste trotz Abiturstress' in den vergangenen Wochen und eines Absteigers vom Schwebebalken mit 55,199 Punkten ihren insgesamt elften deutschen Titel. Platz zwei ging in einem nicht sehr hochklassigen Wettkampf an die Stuttgarterin Lisa-Katharina Hill (54,564 Punkte) vor ihrer Teamgefährtin Kim Bui (54,032).

Nadal zum siebten Mal Sieger in Rom - Federer chancenlos

Rom (dpa) - Rafael Nadal hat zum siebten Mal das Masters-Turnier von Rom gewonnen und seinem langjährigen Tennis-Rivalen Roger Federer im Finale eine schmerzhafte Niederlage zugefügt. Der Spanier gewann am Sonntag 6:1, 6:3 gegen den indisponierten Schweizer, der sein erstes Endspiel in diesem Jahr und sein insgesamt 111. bestritt. Nadal stand dagegen nach überstandener Verletzung zum achten Mal in Serie in einem Finale und holte seinen insgesamt 56. Titel. Im direkten Vergleich mit Federer liegt Nadal nun mit 20:10 vorn und geht dank der erfolgreichen Titelverteidigung beim Sandplatzturnier in Italiens Hauptstadt als Favorit in die anstehenden French Open.

Duisburg entthront Spandau als Wasserball-Pokalsieger

Krefeld (dpa) – Der ASC Duisburg hat den Endspiel-Fluch durchbrochen und seinen Dauerkontrahenten Spandau 04 erstmals in einem Finale besiegt. Beim Final Four des 41. Deutschen Wasserball-Pokals der Männer in Krefeld gewannen die Duisburger am Sonntag gegen den 28-maligen Pokalsieger mit 9:6 (4:2,1:1,2:1,2:2) und holten sich nach 1972, 1989 und 2010 zum vierten Mal den Pokal.
In einem umkämpften Finale mit vielen Wasserverweisen auf beiden Seiten setzte Duisburg mit dem herausragenden Kapitän Tobias Kreuzmann (drei Tore) die Akzente. Neben Kreuzmann war der Ex-Berliner Dennis Eidner (2) bester Schütze beim Sieger. Für Spandau war nur Marko Stamm doppelt erfolgreich.

Radprofi Visconti gewinnt im Schneetreiben auf dem Galibier

Les Granges (dpa) - Italienischer Solosieg beim Frankreich-Abstecher des 96. Giro d'Italia: Giovanni Visconti gewann am Sonntag die 15. Etappe, die wiederum unter den Wetterkapriolen litt. Der italienische Radprofi siegte auf der um 4,2 Kilometer verkürzten Etappe unterhalb des Galibiers mit 42 Sekunden Vorsprung vor dem Kolumbianer Carlos Alberto Betancur. Im Schneegestöber auf 2295 Meter Höhe behauptete Vincenzo Nibali (Italien) einen Tag vor dem zweiten Ruhetag sein Rosa Trikot als Spitzenreiter im Gesamtklassement.