weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Kantersieg über Wolfsburg: FC Bayern steht im DFB-Pokal-Finale

München (dpa) - Der FC Bayern steht im Endspiel um den DFB-Pokal. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte sich am Dienstag im Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg souverän mit 6:1 (2:1) durch und bleibt damit auf Double-Kurs. In der ausverkauften Allianz Arena sorgten Mario Mandzukic (17. Minute), Arjen Robben (35.), der enorm quirlige Xherdan Shaqiri (50.) und der eingewechselte Mario Gomez mit einem Hattrick (80./83./86.) für die Tore der Hausherren. Diego (45.) war der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer gelungen. Im Finale treffen die Bayern am 1. Juni in Berlin auf den VfB Stuttgart oder den SC Freiburg, die am Mittwoch das zweite Halbfinale bestreiten.

Anzeige

Messi wieder fit - Einsatz gegen Bayern München möglich

Barcelona (dpa) - Lionel Messi hat seine Verletzung komplett auskuriert und kann im Champions-League-Halbfinale gegen den FC Bayern München für den FC Barcelona spielen. Wie spanische Medien am Dienstag berichteten, bekam der vierfache Weltfußballer nach Fitnesstests Grünes Licht von den Club-Medizinern. Messi hatte sich Anfang des Monats im Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Königsklasse bei Paris St. Germain (2:2) eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. Im Rückspiel konnte er nur eine knappe halbe Stunde mitwirken, trug aber beim 1:1 maßgeblich zum Weiterkommen Barças bei.

Arsenal verpasst Dreier im Kampf um Champions-League-Plätze

London (dpa) - Der FC Arsenal hat einen wichtigen Sieg im Rennen um die Qualifikationsplätze für die Champions League verpasst. Die Nord-Londoner mit den beiden deutschen Fußball-Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker kamen am Dienstag gegen den FC Everton nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Während Mertesacker nach einer Sperre in die Abwehr zurückkehrte, stand Podolski wieder nicht in der Startelf und kam erst in der 69. Minute in die Partie.

Sieg in Berlin: Kölner Haie gleichen in Playoff-Finalserie aus

Berlin (dpa) - Die Kölner Haie haben im Finale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft den Ausgleich geschafft. Der Meister von 2002 siegte am Dienstagabend mit 3:1 (2:1, 0:0, 1:0) bei Titelverteidiger Eisbären Berlin und sorgte damit im Playoff-Finale für das 1:1. Am Freitag kommt es in Köln zum dritten Spiel in der Best-of-Five-Serie. Marco Sturm hatte die Kölner vor 14 200 Zuschauern nach 61 Sekunden in Führung gebracht. Nur zwei Minuten später glich Ryan Caldwell zum 1:1 aus. Andreas Falk schoss das 2:1 für die Haie (9.), ehe Charles Stephens im Schlussdrittel den Endstand herstellte (42.).

Momir Ilic verlässt Handball-Meister THW Kiel

Kiel (dpa) - Rückraumspieler Momir Ilic wird den deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel nach dem Saisonende verlassen. Der am 30. Juni auslaufende Vertrag des 31-Jährigen wird nicht verlängert.
«Wir haben Momir ein Angebot für einen neuen Zweijahresvertrag vorgelegt, konnten uns mit ihm aber nicht auf eine weitere Zusammenarbeit verständigen», sagte THW-Geschäftsführer Klaus Elwardt am Dienstag. Der serbische Nationalspieler war 2009 vom VfL Gummersbach nach Kiel gewechselt.

«Het Nieuwsblad»: Lance Armstrong bei Tour 1999 viermal positiv

Brüssel (dpa) - Der des Dopings überführte und geständige Lance Armstrong ist bei seinem ersten Tour-de-France-Sieg 1999 offenbar viermal positiv auf Kortikoide getestet worden. Das meldete am Dienstag die belgische Zeitung «Het Nieuwsblad» unter Berufung auf ein internes Papier des Radsport-Weltverbandes UCI. Dopingkontrollen vom 4., 14., 15. und 21. Juli hätten Spuren des Hormons aufgewiesen. Damals war von einer auffälligen Kontrolle die Rede gewesen. Armstrong hatte eine Salbe zur Behebung von Sitzbeschwerden für die geringen Kortikoidspuren verantwortlich gemacht. Dazu hatte er nach damaliger UCI-Auskunft ein ärztliches Attest vorgelegt.

Verdacht der Tierquälerei: Keine Anklage wegen Totilas-Haltung

Kronberg (dpa) - Die Besitzer und Halter des Dressurpferdes Totilas müssen sich nicht wegen Tierquälerei verantworten. Die Anklage sei fallen gelassen worden, sagte Klaus-Martin Rath am Dienstag. Gegen den Dressurreiter Matthias Rath, dessen Vater Klaus-Martin Rath sowie die Totilas-Eigner Paul Schockemöhle und Ann Kathrin Linsenhoff hatte die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main Anfang Dezember 2012 ein Untersuchungsverfahren wegen des Verdachts der Tierquälerei eingeleitet. Hintergrund ist die umstritten Rollkur, mit der Hengst laut Tierschutzorganisation Peta trainiert werde.