weather-image
26°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Armstrong verliert wegen Dopingaffäre weitere Sponsoren

Berlin (dpa) - Immer mehr Sponsoren wenden sich von Ex-Radprofi Lance Armstrong ab: Nach dem Sportartikel-Konzern Nike und der Brauerei Anheuser-Busch haben auch der Fahrradbauer Trek sowie die Fitnessstudio-Kette 24 Hour Fitness ihre Verträge mit dem früheren Superstar beendet. Der Amerikaner betrieb laut einem umfangreichen Bericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA jahrelang systematisches Doping, handelte mit verbotenen Substanzen und zwang seine Teamkollegen zum Dopen. Armstrong bestreitet die Vorwürfe.

Anzeige

Borussia Dortmund gegen Schalke ohne Mario Götze

Dortmund (dpa) - Der deutsche Meister Borussia Dortmund muss im 141. Fußball-Revierderby gegen Schalke 04 auf Mario Götze verzichten. Der Nationalspieler steht Trainer Jürgen Klopp an diesem Samstag (15.30 Uhr) wegen Oberschenkelproblemen nicht zur Verfügung. Klopp sagte am Donnerstag, es handele sich wohl um eine Muskelverhärtung. Ziel sei es, dass der BVB-Jungstar im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid am kommenden Mittwoch wieder eingesetzt werden könne.

Helmut Haller in Augsburg beerdigt

Augsburg (dpa) - Der vergangene Woche gestorbene frühere Fußball-Nationalspieler Helmut Haller ist am Donnerstag in seiner Heimatstadt Augsburg beerdigt worden. Familienangehörige trugen seinen Sarg - sie waren dabei mit Trikots von Hallers einstigen Clubs und der Nationalmannschaft bekleidet. Im Beisein von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sowie Franz Beckenbauer und Uwe Seeler hatten Hunderte Trauergäste schon vor der Beisetzung in einem Gottesdienst des Vize-Weltmeisters von 1966 gedacht. Haller war vergangenen Donnerstag im Alter von 73 Jahren gestorben.

Keine Einigung: Pezzoni kommt nicht zu Hertha BSC

Berlin (dpa) - Der ehemalige Kölner Kevin Pezzoni wechselt nicht zum Fußball-Zweitligisten Hertha BSC. «Er wird nicht bei Hertha spielen», sagte Pressesprecher Peter Bohmbach am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht der «Bild»-Zeitung vom gleichen Tag. Pezzoni, dessen Vertrag nach Bedrohungen durch Fans beim 1. FC Köln aufgelöst worden war, hatte zehn Tage lang beim Hauptstadtclub mittrainiert. Der 23-Jährige konnte sportlich überzeugen, ein leistungsbezogenes Vertragsangebot lag vor. Allerdings konnten sich am Ende beide Seiten nicht einigen.

Ex-Formel-1-Pilot Coulthard beendet DTM-Karriere

Stuttgart (dpa) - Der ehemalige Formel-1-Pilot David Coulthard beendet nach dem Saisonfinale des Deutschen Tourenwagen Masters in Hockenheim am Sonntag seine DTM-Karriere. «An diesem Wochenende bietet sich mir das letzte Mal die Gelegenheit, auf diesem Niveau Rennen zu fahren, da ich meine DTM-Karriere beende, um mich auf meine stetig zunehmenden Aufgaben abseits der Rennstrecke sowie natürlich meine Familie zu konzentrieren», sagte der 41 Jahre alte Schotte vor seinem 33. Rennen in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung seines Arbeitgebers Mercedes.

Schwimm-Präsidentin Thiel vor Wiederwahl - wohl kein Gegenkandidat

Berlin (dpa) - Christa Thiel kann beim Verbandstag des Deutschen Schwimm-Verbandes am 10. November in Hamburg mit ihrer Wiederwahl als Präsidentin rechnen. «Es wird zu 99 Prozent keinen Gegenkandidaten geben», sagte der Präsident des mächtigen NRW-Landesverbandes, Manfred Peppekus. Thiel, die den DSV seit 2000 führt, will sich zeitnah mit ehemaligen Athleten zusammensetzen, um deren Meinungen zur Situation im Becken-Schwimmsport einzuholen. Die Position eines neuen Bundestrainers werde wohl erst zum 1. Januar 2013 besetzt, sagte Thiel der Nachrichtenagentur dpa.

Cole muss wegen Twitter-Beleidigung 90 000 Pfund zahlen

London (dpa) - Englands Fußball-Nationalspieler Ashley Cole muss wegen seiner Twitter-Beleidigung der nationalen Verbandsspitze eine Strafe von 90 000 Pfund (110 000 Euro) zahlen. Das teilte der englische Fußballverband FA am Donnerstag mit. Der 31-Jährige vom FC Chelsea hatte die FA-Führung nach der Affäre um rassistische Äußerungen seines Team-Kollegen John Terry als «twats» bezeichnet. Dieses Schimpfwort kann sowohl «Deppen» bedeuten, aber auch als schlimmste Vulgärsprache übersetzt werden.