weather-image
17°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Manuel Neuer Kandidat für Wahl zum Weltfußballer 2014


Zürich (dpa) - Weltmeister Manuel Neuer ist einer von drei Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2014. Der Torhüter des FC Bayern München wurde am Montag in Zürich zusammen mit dem aktuellen Titelträger Cristiano Ronaldo und dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi für die Endauswahl nominiert. Der Weltverband FIFA vergibt die Auszeichnung nach der Wahl durch Sportjournalisten, Nationaltrainer und Kapitäne im Rahmen einer Gala am 12. Januar in Zürich. Als bisher einziger Deutscher war Lothar Matthäus 1991 als Weltfußballer des Jahres geehrt worden.

Anzeige

1:0 gegen Nürnberg: Braunschweig schafft Sprung auf Platz zwei

Braunschweig (dpa) - Eintracht Braunschweig hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz geschafft. Die Niedersachsen gewannen am Montagabend zum Abschluss des 15. Spieltags das Duell der Absteiger gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0 (1:0) und sind nun mit 26 Punkten erster Verfolger von Spitzenreiter FC Ingolstadt. Mit seinem siebten Saisontor sorgte Havard Nielsen (38. Minute) vor 21 515 Zuschauern für den verdienten Sieg der Eintracht. Der »Club« bot eine schwache Vorstellung und kassierte seine erste Niederlage unter dem neuen Coach Rene Weiler.

Alexander Reil neuer Präsident der Basketball-Bundesliga

München (dpa) - Alexander Reil ist neuer Präsident der Basketball-Bundesliga. Der 1. Vorsitzende der MHP Riesen Ludwigsburg setzte sich bei der Wahl auf der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Basketball-Bundesliga am Montagabend in München gegen seinen Mitbewerber Hans-Jürgen Appelrath aus Oldenburg durch. Der 47 Jahre alte Reil tritt damit die Nachfolge von Thomas Braumann an. Braumann war Ende Juni nach acht Jahren Amtszeit überraschend zurückgetreten, seitdem hatte Reil die Aufgaben bereits kommissarisch ausgeübt.

»Etwas Magisches«: Vettel schwärmt von ersten Runden im Ferrari

Maranello (dpa) - Sebastian Vettel ist nach seinen ersten Runden mit einem Formel-1-Ferrari ins Schwärmen geraten. »Es gibt viele Märchen über Ferrari und wie es sich anfühlt, ein rotes Auto zu fahren. Am Ende kann ich diese Märchen nur bestätigen. Es handelt sich nicht bloß um eine Geschichte, da existiert eine echte Legende«, zitierte das Fachmagazin »Autosport« den 27-Jährigen am Montag. Vettel hatte am Wochenende die Scuderia-Rennfabrik besucht und am Samstag in einem zwei Jahre alten Ferrari in Fiorano erste Runden gedreht. »Da ist ganz bestimmt etwas sehr Magisches«, sagte Vettel.