weather-image
14°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Europa League: Borussia Mönchengladbach in Villarreal nur remis


Villarreal (dpa) - Borussia Mönchengladbach hat seine Ergebniskrise auch in der Europa League fortgesetzt und den vorzeitigen Sprung in die nächste Runde verpasst. Der Bundesliga-Dritte schaffte am Donnerstagabend beim FC Villarereal im Gruppenspiel nur ein 2:2 (0:1). Die Gladbacher benötigen nun im letzten Spiel gegen den FC Zürich mindestens einen Punkt, um die Runde der letzten 32 zu erreichen. Vor 17 000 Zuschauern im Estadio El Marigal trafen Luciano Vietto (26. Minute) und Denis Tscheryschew (63.) für die Spanier. Raffael (55.) und Granit Xhaka (67.) glichen jeweils aus.

Anzeige

Europa League: VfL Wolfsburg verliert 0:2 gegen FC Everton

Wolfsburg (dpa) - Der VfL Wolfsburg hat den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-Europa-League mit einer Niederlage gegen den FC Everton verpasst. Der Bundesliga-Zweite verlor am Donnerstagabend vor 23 375 Zuschauern mit 0:2 (0:1). Der belgische Nationalstürmer Romelu Lukaku (43. Minute) brachte die Gäste in Führung, sein Landsmann Kevin Mirallas sicherte in der 75. Minute mit dem 2:0 das vorzeitige Weiterkommen der Engländer. Der VfL muss dagegen noch zwei Wochen bangen. Die Niedersachsen benötigen zum Einzug in die nächste Runde im letzten Gruppenspiel beim OSC Lille am 11. Dezember auf jeden Fall einen Punkt.

Pelé weiter im Krankenhaus - Entlassungstermin noch unklar

São Paulo (dpa) - Brasiliens Fußball-Legende Pelè ist wegen einer Harnwegsinfektion zur weiteren Beobachtung auf eine Spezialstation eines Krankenhauses in São Paulo verlegt worden. In einer kurzen Erklärung teilte das Israelita Albert Einstein Hospital am Donnerstag mit, dass sich der 74-Jährige in instabiler klinischer Verfassung befinde. Um eine bessere Versorgung zu gewährleisten, werde er auf der Intensivstation (Spezialpflegestation) überwacht, teilten die behandelnden Ärzte des Krankenhauses mit.

Medien: Beckenbauer auch im Visier der FIFA-Ermittler

Zürich (dpa) - Franz Beckenbauer steht Medienberichten zufolge im Visier der Ermittler des Fußball-Weltverbands FIFA. Die Ethikhüter prüfen demnach das Verhalten des 69-Jährigen im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2018 nach Russland und der WM 2022 nach Katar, wie »Die Welt«, FAZ.net und mehrere britische Medien sowie die Nachrichtenagentur AP am Donnerstag berichteten. Neben Beckenbauer wird offenbar auch gegen drei Mitglieder der FIFA-Exekutive sowie den möglichen FIFA-Präsidentschaftsanwärter Harold Mayne-Nicholls ermittelt. Die FIFA kommentierte die Berichte nicht, Beckenbauer wollte sich auf Anfrage nicht äußern.

Biathlon-Weltverband erwischt drei Doping-Sünder bei Nachtests

München (dpa) - Der Biathlon-Weltverband IBU hat bei Doping-Nachtests drei EPO-Sünder erwischt. Das Trio wurde nach einer IBU-Mitteilung vom Donnerstag zunächst provisorisch gesperrt. Allerdings standen zwei der drei ins Visier geratenen Skijäger in diesem Jahr schon vor dem Anti-Doping-Hearing-Panel und wurden bestraft. Man habe »proaktiv« auffällige Proben aus der vergangenen Saison erneut getestet, erklärte der Verband. Aufgrund neuer Analysemethoden sei es seit dem Herbst möglich, synthetisches EPO nachzuweisen. Mit dem neuen Hilfsmittel sei die IBU optimistisch, ein noch wirksameres Mittel zu haben, um den Sport absolut sauber zu halten, hieß es.

Krimi-Sieg über Málaga - ALBA mit einem Bein in EL-Zwischenrunde

Berlin (dpa) - ALBA Berlin steht nach einem nervenaufreibenden Basketball-Krimi mit einem Bein in der Euroleague-Zwischenrunde. Gegen Unicaja Málaga siegten die Albatrosse dank eines Treffers von Reggie Redding in der Schlusssekunde knapp mit 79:78 (37:45). Damit haben sie drei Siege auf dem Konto und beste Chancen, in die Runde der letzten 16 einzuziehen. Redding mit 17 sowie Jamel McLean und Alex Renfroe mit je zwölf Punkten waren die besten Werfer bei ALBA, für die Gäste war Ryan Toolson und Kostas Vasileidadis (je 15) am erfolgreichsten.

Curling-Frauen sichern WM-Teilnahme - Männer müssen in Qualifikation

Champéry (dpa) - Die deutschen Curling-Frauen haben bei den Europameisterschaften im schweizerischen Champéry die direkte WM-Qualifikation geschafft. Die Mannschaft um Skip Andrea Schöpp schlug am Donnerstag im letzten Gruppenspiel Lettland mit 7:6 nach Extra-End. Dank des siebten Platzes im Abschlussranking sicherte die Auswahl des Deutschen Curling-Verbandes die Teilnahme eines deutschen Teams bei der Frauen-WM im März 2015 im japanischen Sapporo. In den Kampf um EM-Medaillen konnten Schöpp & Co. angesichts von fünf Niederlagen in neun Spielen allerdings nicht mehr eingreifen.

Hambüchen verzichtet auf Weltcup in Glasgow

Wetzlar (dpa) - Für Fabian Hambüchen wird der Weltcupauftritt am Sonntag in Stuttgart der letzte des Jahres sein. Die zweite Station der mit insgesamt 400 000 Schweizer Franken dotierten Serie im schottischen Glasgow am 6. Dezember wird der 27 Jahre alte Turnstar auslassen. »Das ist korrekt so«, bestätigte Vater und Trainer Wolfgang Hambüchen am Donnerstag einen entsprechenden Bericht des Internetportals »Mittelhessen.de.«