weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

FIFA: Katar-WM im April und Mai 2022 keine Top-Option


Zürich (dpa) - Die Terminsuche für die Fußball-WM in Katar bleibt extrem schwierig. Der Vorschlag der europäischen Topclubs für eine Ausrichtung des umstrittenen Turniers im April und Mai 2022 fand am Montag offenbar wenig Unterstützung durch die FIFA. »Wir kommen einer Eingrenzung auf zwei Optionen näher - Januar/Februar 2022 oder November/Dezember 2022 - aber die FIFA wurde auch gebeten, den Mai 2022 in Erwägung zu ziehen«, sagte Generalsekretär Jérôme Valcke nach einer Sitzung der FIFA-Arbeitsgruppe in Zürich. Die Vereinigung der Europäischen Spitzenvereine ECA unter dem Vorsitz von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte für den April/Mai-Termin plädiert.

Anzeige

Schulter-Operation: Leverkusen ohne Papadopoulos nach St. Petersburg

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen muss für den Rest des Jahres auf Fußball-Profi Kyriakos Papadopoulos verzichten. Der griechische Defensivspezialist kugelte sich im letzten Training wenige Stunden vor der Abreise zum Champions-League-Auswärtsspiel bei St. Petersburg am Montag die rechte Schulter aus und muss sogar operiert werden. Bereits nach seinem Wechsel von Schalke 04 an den Rhein hatte sich die Gelsenkirchener Leihgabe dieselbe Verletzung zugezogen. »Das ist ganz bitter für Papa«, sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler vor dem Abflug nach Russland.

Wolff zu WM-Endspurt: »Wir wollen keine Senna-Prost-Situation«

Austin (dpa) - Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff will Lewis Hamilton und Nico Rosberg unbedingt zu einem fairen Endspurt im Kampf um die Formel-1-WM anhalten. »Wir wollen, dass es ein cleaner Weltmeister wird. Das ist vielleicht die neue Regel, dass es sauber und fair und clean zwischen den beiden bis zum Ende zugehen muss«, forderte der Österreicher nach dem USA-Rennen. »Wir wollen keine Senna-Prost-Situation haben. Das ist unser Anspruch.« Der Brite Hamilton hat nach dem Sieg in Austin 24 Punkte Vorsprung auf Rosberg. Nächste Woche steht der Brasilien-Lauf an, das WM-Finale steigt am 23. November in Abu Dhabi. Noch sind maximal 75 Punkte zu gewinnen.

Leichtathletik: Behinderte können bei Nichtbehinderten starten

Leipzig (dpa) - Nach der Diskussion um Paralympics-Sieger Markus Rehm können Leichtathleten mit Handicap ab 1. Januar 2015 an Wettkämpfen Nichtbehinderter teilnehmen. Eine gemeinsame Wertung wie bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Juli wird es aber nicht mehr geben, als Prothesenspringer Rehm als erster Behindertensportler im Weitsprung deutscher Meister wurde. Wie der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Montag mitteilte, werden behinderte und nichtbehinderte Athleten künftig getrennt gewertet. Durch diese nationale Bestimmung, soll in Zukunft den Athleten Rechtssicherheit zu verschafft und der gemeinsame Sport gewährleistet werden.

Petkovic nach Sieg in Sofia wieder in Top 15 - Jetzt zum Fed Cup

Sofia (dpa) - Nach ihrem Sieg beim Tennis-Turnier der Champions in Sofia gehört Andrea Petkovic wieder zu den Top 15 der Welt. In der am Montag veröffentlichten Weltrangliste belegt die Darmstädterin Platz 14 und machte damit im Vergleich zur Vorwoche drei Positionen gut. Petkovic hatte am Sonntag im Finale die Italienerin Flavia Pennetta mit 1:6, 6:4, 6:3 besiegt und damit ihren dritten Titel des Jahres gefeiert. »Das tut ihr natürlich unheimlich gut«, sagte die deutsche Teamchefin Barbara Rittner, die nun auf eine selbstbewusste Petkovic beim Fed-Cup-Finale in Tschechien an diesem Wochenende setzt. Petkovic sollte am Montag zum Team in Prag stoßen.

Paralympics-Sieger Rehm bleibt deutscher Weitsprung-Meister

Leipzig (dpa) - Paralympics-Sieger Markus Rehm bleibt deutscher Weitsprung-Meister. Dem Prothesen-Springer wird sein am 26. Juli bei den deutschen Meisterschaften in Ulm errungener Titel nicht aberkannt, wie der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Montag mitteilte. Rehm hatte als erster Behindertensportler Gold bei den Nichtbehinderten geholt, als er mit 8,24 Metern vor dem mittlerweile zurückgetretenen Christian Reif (8,20 Meter) gesiegt hatte. Nach seinem Erfolg war eine Diskussion entbrannt, ob Rehm durch seine Prothese einen Vorteil habe. Künftig dürfen in Deutschland Behinderte und Nichtbehinderte zusammen starten, werden aber getrennt gewertet.

Tobias Rieder schießt Arizona bei NHL-Debüt zum Sieg

Washington (dpa) - Eishockey-Profi Tobias Rieder ist ein starkes Debüt in der nordamerikanischen NHL gelungen. Der 21 Jahre alte Landshuter gewann am Sonntag (Ortszeit) mit den Arizona Coyotes bei den Washington Capitals mit 6:5. Dabei schoss Rieder in der 56. Minute mit dem Tor zum 6:3 den am Ende entscheidenden Treffer. Rieder bekam von Trainer Dave Tippett 11:30 Minuten Einsatzzeit. Er war erst am Spieltag aus dem Farmteam Portland Pirates in den NHL-Kader der Coyotes berufen worden. Rieder ist der sechste Deutsche, der gegenwärtig in der besten Eishockey-Liga der Welt spielt.