weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Deutsche U-19-Fußballer gewinnen EM-Titel durch 1:0 gegen Portugal

Budapest (dpa) - 18 Tage nach dem WM-Triumph der Nationalmannschaft haben die deutschen Nachwuchsfußballer den EM-Titel gewonnen. Die DFB-Auswahl gewann am Donnerstagabend in Budapest das Finale der U-19-Europameisterschaft gegen Portugal mit 1:0 (1:0) und sicherte sich damit den zweiten EM-Titel in diesem Jahrgang nach 2008. Für den DFB ist es der erste EM-Sieg im Nachwuchsbereich seit 2009 mit der U 21 und der achte Kontinental-Titel im Juniorenbereich. Vor 5000 Zuschauern im Szusza-Stadion erzielte Hany Mukhtar von Hertha BSC in der 39. Minute den Treffer für die Mannschaft von Trainer Marcus Sorg.

Anzeige

Mainz startet mit 1:0 gegen Tripolis in Europa-League-Qualifikation

Mainz (dpa) - Der FSV Mainz ist mit einem mühevollen Sieg in die Qualifikation zur Europa League gestartet. Die Rheinhessen setzten sich am Donnerstag im Hinspiel vor heimischer Kulisse mit 1:0 (1:0) gegen Asteras Tripolis durch. Den Treffer für den Fußball-Bundesligisten erzielte Japans WM-Stürmer Shinji Okazaki in der 45. Minute. Vor 18 287 Zuschauern boten die Mainzer über weite Strecken eine enttäuschende Vorstellung und müssen sich im Rückspiel am kommenden Donnerstag in Griechenland deutlich steigern.

Kuranyi bewahrt Moskau vor Hinspiel-Niederlage

Moskau (dpa) - Kevin Kuranyi hat seinen russischen Club Dynamo Moskau vor einer Heimniederlage im Hinspiel der Europa-League-Qualifikation bewahrt. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler und Bundesliga-Profi erzielte am Donnerstag in der 71. Minute in Moskau den Ausgleichstreffer zum 1:1 (0:0)-Endstand gegen Hapoel Kirjat Schmona. Acht Minuten zuvor hatte Rodgers Kolav die Gäste aus Israel in der Chimki-Arena in Führung gebracht. Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag statt. Wegen des Gaza-Konfliktes wird die Partie in Nikosia auf Zypern ausgetragen.

Kein deutscher Sieger bei EM-Generalprobe der Stabhochspringer

Jockgrim (dpa) - Die derzeit besten deutschen Stabhochspringer haben bei der Generalprobe für die Leichtathletik-Europameisterschaften einen Sieg verpasst. Beim Meeting im pfälzischen Jockgrim belegte Tobias Scherbarth aus Leverkusen am Donnerstag mit 5,40 Metern vor seinem höhengleichen Vereinskollegen und EM-Teilnehmer Karsten Dilla den zweiten Platz. Es gewann Hallen-Weltmeister Konstadinos Filippidis aus Griechenland (5,55). Bei den Frauen siegte mit 4,62 Metern Ekaterini Stefanidi vor Nikoleta Kiriakopoulou - beide kommen ebenfalls aus Griechenland. Katharina Bauer wurde mit 4,52 Metern Dritte.

VW-Doppelführung zum Auftakt der Finnland-Rallye

Jyväsyklä (dpa) - Volkswagen hat den ersten Tag der Rallye Finnland mit einer Doppelführung beendet. Nach den ersten vier der insgesamt 26 Entscheidungen lag Jari-Matti Latvala bei seinem Heimspiel am Donnerstag in Jyväsyklä 4,5 Sekunden vor WM-Spitzenreiter Sébastien Ogier. 4,7 Sekunden hinter dem Franzosen reihte sich der Nordire Kris Meeke im Citroën DS3 WRC als Tagesdritter ein. Ogier führt nach sieben WM-Läufen mit 166 Punkten die Gesamtwertung an. Er hat auf Latvala 50 Zähler Vorsprung.

Formel-1-Team Ferrari trennt sich vom bisherigen Motorenchef

Maranallo (dpa) - Ferrari zieht nach den enttäuschenden ersten Monaten in der neuen Turbo-Ära der Formel 1 Konsequenzen. Die Motorenabteilung des Traditionsrennstalls wurde umstrukturiert. Der langjährige Chef Luca Marmorini verlasse das Unternehmen, teilte Ferrari am Donnerstag in einer Presseerklärung mit. Marmorini hatte den Posten seit 2009 inne. Neuer Manager der sogenannten Power-Unit-Abteilung ist nun Mattia Binotto.

Argentinien ohne Ginóbili zur Basketball-WM

Buenos Aires (dpa) - Manu Ginóbili wird nicht für Argentinien bei der Basketball-Weltmeisterschaft in Spanien spielen. Der 37-Jährige wird stattdessen seine Wadenverletzung auskurieren, die er sich beim Sieg der San Antonio Spurs in der NBA-Finalserie gegen die Miami Heat zugezogen hatte. «Ich werde in Spanien nicht dabei sein. Es tut mir leid», twitterte Ginóbili am Donnerstag. Die Verantwortlichen des NBA-Champions aus San Antonio hatten zuvor die Argentinier aufgefordert, bei der WM auf Ginóbili zu verzichten. Der Aufbauspieler wollte in Spanien seine vierte WM für sein Heimatland spielen.