weather-image
29°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Tischtennis-Herren verlieren WM-Finale 1:3 gegen China


Tokio (dpa) - Deutschlands Tischtennis-Herren müssen weiter auf ihren ersten WM-Titel warten. Die Auswahl von Bundestrainer Jörg Roßkopf verlor in Tokio mit 1:3 gegen den favorisierten Titelverteidiger China. Europameister Dimitrij Ovtcharov holte am Montag mit einem Drei-Satz-Sieg gegen Weltmeister Zhang Jike den Ehrenpunkt. Sein zweites Match gegen Chinas Sieggaranten Ma Long verlor er. Auch Timo Boll und Patrick Franziska unterlagen ihren Gegnern. Für die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes war es die fünfte Niederlage im fünften WM-Endspiel. Im abschließenden Damen-Finale setzten sich die Chinesinnen am Montag mit 3:0 gegen WM-Gastgeber Japan durch.

Anzeige

Nowitzkis Mavericks scheitern in Playoffs an San Antonio

San Antonio (dpa) - Für Basketballstar Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks sind die Playoffs der Profiliga NBA nach der ersten Runde beendet. Am Sonntag (Ortszeit) verloren die Mavericks nach einer schwachen Leistung das entscheidende siebte Spiel der Serie bei Vizemeister San Antonio Spurs mit 96:119. Bereits zur Pause lag Dallas 46:68 hinten. Der Würzburger war mit 22 Zählern bester Werfer seines Teams, konnte die Pleite dennoch nicht verhindern. Für San Antonio erzielte der überragende Tony Parker 32 Punkte.

Reindl hört als DEB-Generalsekretär auf - Harnos kandidiert erneut

München (dpa) - An der Spitze des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) stehen personelle Veränderungen an. Der frühere Nationalspieler Franz Reindl wird Ende Juni als Generalsekretär aufhören. Das gab der langjährige Funktionär am Montag gemeinsam mit dem DEB in München bekannt. Reindl wird sich künftig auf seine Aufgabe als Geschäftsführer des Organisationskomitees für die WM 2017 konzentrieren, die Deutschland gemeinsam mit Frankreich ausrichtet. Vizepräsident Erich Kühnhackl scheidet zudem aus dem Präsidium aus. Dagegen wird Präsident Uwe Harnos bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen am 17. Juli erneut kandidieren.

Frankfurts Trainer Veh Kandidat als Nationaltrainer Griechenlands

Athen (dpa) - Der zum Saisonende als Trainer von Eintracht Frankfurt ausscheidende Armin Veh ist als Nationalcoach Griechenlands im Gespräch. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa aus Kreisen des griechischen Fußball-Verbandes EPO ist der 53-Jährige einer von vier Kandidaten auf die Nachfolge des Portugiesen Fernando Santos, der sein Amt nach der Weltmeisterschaft in Brasilien niederlegen wird. Zuvor hatte bereits der «Kicker» darüber berichtet. Außer Veh führen die griechischen Verantwortlichen noch Verhandlungen mit dem Italiener Marco Tardelli, dem Niederländer Martin Jol und dem Argentinier Marcelo Bielsa.

Clemens Tönnies bleibt Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04

Gelsenkirchen (dpa) - Clemens Tönnies bleibt Aufsichtsratsvorsitzender des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Nach Vereinsangaben vom Montag wurde der Fleischfabrikant aus Rheda-Wiedenbrück nach der Mitgliederversammlung am Sonntag in Abwesenheit ein weiteres Mal in dieser Funktion bestätigt. Er hat sie seit 2001 inne. Der 57-jährige Tönnies hatte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen können. Tönnies gehört auch dem Schalker Wirtschaftsausschuss und dem Eilausschuss für sportliche Entscheidungen an.

4000 Euro Geldstrafe für beurlaubten «Club»-Trainer Verbeek

Frankfurt/Main (dpa) - Der vom 1. FC Nürnberg beurlaubte Trainer Gertjan Verbeek ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach dem Eklat von Freiburg zu einer Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro verurteilt worden. Dies teilte der DFB am Montag in Frankfurt/Main mit. Verbeek war bei der 2:3-Niederlage des «Clubs» am 29. März beim damals ebenfalls abstiegsgefährdeten SC Freiburg mit dessen Trainer Christian Streich aneinandergeraten. In diesem Zusammenhang hatte der Niederländer in einem Sky-Fernsehinterview in Anspielung auf Schiedsrichter Jochen Drees beklagt, dass Nürnberg «fast die ganze Zeit gegen zwölf Mann gespielt» habe.

Nationalstürmerin Celia Sasic erleidet Außenbandanriss

Frankfurt/Main (dpa) - Nationalstürmerin Celia Sasic fällt mit einem Außenbandanriss im rechten Sprunggelenk mehrere Wochen aus. Die Verletzung hat sich die mit 20 Treffern derzeit erfolgreichste Torschützin der Frauenfußball-Bundesliga beim Spiel am Sonntag in Sindelfingen zugezogen, wie ihr Verein 1. FFC Frankfurt am Montag mitteilte. Damit wird sie ihrem Verein im DFB-Pokalfinale nicht zur Verfügung stehen. Im Cup-Endspiel trifft der Bundesliga-Tabellenführer am 17. Mai in Köln auf die SGS Essen.

Frühere britische Tennisspielerin Baltacha gestorben

Ipswich (dpa) - Die frühere britische Tennisspielerin Elena Baltacha ist im Alter von 30 Jahren gestorben. Die in Kiew geborene Sportlerin erlag nach Angaben der Spielerinnen-Organisation WTA am Sonntag einem Krebsleiden. Baltacha hatte 2012 für das britische Team am olympischen Tennis-Turnier in London teilgenommen. Ihre beste Platzierung in der Weltrangliste war 2010 der 49. Rang. Zwei Monate nach ihrem Rücktritt vom aktiven Sport und wenige Wochen nach der Heirat mit ihrem langjährigen Coach Nino Severino hatte sie erst im Januar dieses Jahres die Diagnose erhalten.

Lisicki gewinnt Auftaktmatch bei Tennis-Turnier in Madrid

Madrid (dpa) - Sabine Lisicki hat als erste deutsche Tennisspielerin die zweite Runde beim Turnier in Madrid erreicht. Die letztjährige Wimbledon-Finalistin setzte sich am Montag mit 6:2, 6:7 (5:7), 6:3 gegen die slowakische Qualifikantin Karolina Pliskova durch. Die zuletzt mit einer sportlichen Krise kämpfende Berlinerin bekommt es im nächsten Match mit Irina-Camelia Begu aus Rumänien zu tun. Zuvor waren in der mit 3,67 Millionen Euro dotierten Damen-Konkurrenz bereits Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Annika Beck ausgeschieden.

Zuschauerrekord in Basketball Bundesliga: 1 375 179 Fans

Frankfurt/Main (dpa) - Die Basketball Bundesliga hat in dieser Saison so viele Zuschauer wie noch nie angelockt. Insgesamt kamen 1 375 179 Fans zu den 306 Partien der am Sonntag zu Ende gegangenen Hauptrunde. Der Schnitt von 4494 Besuchern pro Partie bedeutete einen Rekord, wie die Liga am Montag mitteilte. Dies entspricht einer Steigerung um 4,73 Prozent gegenüber der vergangenen Saison, als im Schnitt 4291 Fans zu den Spielen der Hauptrunde gekommen waren. Zuschauerkrösus war erneut ALBA Berlin.