weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Huntelaar schießt Schalke auf Platz drei


Augsburg (dpa) - Der FC Schalke 04 hat den dritten Platz in der Fußball-Bundesliga erobert. Die Königsblauen kamen am Freitag dank der zwei Treffer von Stürmerstar Klaas-Jan Huntelaar zu einem 2:1 (1:1) beim FC Augsburg und zogen mit nun 47 Punkten an Bayer Leverkusen (44) vorbei. Der Westrivale müsste am Samstag schon beim souveränen Spitzenreiter FC Bayern München gewinnen, um die Schalker wieder zu überholen. Tobias Werner hatte Augsburg bereits in der fünften Minute in Führung gebracht, doch Huntelaar mit seinen Saisontoren Nummer acht und neun im zehnten Saisonspiel schaffte für Schalke noch die Wende (33. und 49.).

Anzeige

Paderborn auf Rang drei - Bochum fährt Sieg im Abstiegskampf ein

München (dpa) - Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat seine Aufstiegschancen wieder vergrößert. Das beste Rückrundenteam sprang durch ein 2:1 gegen Abstiegskandidat Dynamo Dresden am Freitag vorerst auf den Relegationsplatz. Die Sachsen verharren dagegen auf dem vorletzten Tabellenrang und sind seit nunmehr neun Spielen sieglos. Der ebenfalls abstiegsbedrohte VfL Bochum gewann beim VfR Aalen mit 2:0 und holte nach drei sieglosen Spielen mit einer durchschnittlichen Leistung den ersten Sieg. Im Abstiegsduell zweier Tabellennachbarn erkämpfte der FSV Frankfurt beim FC Ingolstadt ein 1:0 und rückte auf Platz neun vor.

Eisbären Berlin verpassen DEL-Viertelfinale - Iserlohn weiter

Berlin/München (dpa) - Titelverteidiger Eisbären Berlin hat das Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga verpasst. Gegen den ERC Ingolstadt verloren die Berliner am Freitag das dritte und entscheidende Vor-Playoff-Spiel in der Verlängerung mit 2:3. Der Treffer von Benedikt Schopper in der achten Minute der Overtime besiegelte vor 11 700 Zuschauern das Aus des Meisters. Die Ingolstädter bekommen es nun in der Runde der letzten acht mit den Krefeld Pinguinen zu tun. Das zweite Vor-Playoff-Duell entschieden die Iserlohn Roosters dank eines 4:1 beim EHC München für sich.

Freund bei Skiflug-WM zur Halbzeit in Führung

Harrachov (dpa) - Severin Freund liegt bei der Skiflug-WM in Harrachov zur Halbzeit in Führung. Der 25 Jahre alte Team-Olympiasieger kam am Freitag in den ersten beiden Durchgängen auf 203,5 und 191,5 Meter und liegt damit nach zwei von vier Durchgängen insgesamt 11,1 Punkte vor dem Norweger Anders Bardal (203,5/188). Dritter ist der Slowene Peter Prevc, der auf 200 und 183 Meter kam. Der dritte und vierte Durchgang werden am Samstag ausgetragen. Als zweitbester Deutscher liegt Andreas Wellinger nach Sprüngen auf 179 und 178 Meter vorerst auf dem 13. Platz.

Pechstein bei Massenstartrennen ohne Siegchance - Protest erfolglos

Heerenveen (dpa) - Claudia Pechstein hat beim Weltcup-Finale der Eisschnellläufer in Heerenveen einen weiteren Erfolg im Massenstart verpasst. Eine Woche nach ihrem Sieg in Inzell konnte die 42-jährige Berlinerin nach einem Gerangel in der letzten Kurve nicht in die Entscheidung eingreifen. Pechstein hob schon auf der Zielgeraden fragend die Arme, beklagte eine Behinderung und belegte Platz sechs. Der Sieg ging an die Italienerin Francesca Lollobrigida, die sich auch den Sieg in der Gesamtwertung nach zwei Rennen sicherte. Pechstein landete dort ebenfalls auf dem sechsten Platz. Die deutsche Mannschaft legte nach dem Rennen Protest gegen die Wertung ein - wenngleich ohne Erfolg.

Deutsche Ski-Langläufer gehen in Falun leer aus

Falun (dpa) - Die deutschen Ski-Langläufer sind zum Auftakt des Weltcup-Finales im schwedischen Falun in den Klassik-Sprints ohne Podestplätze geblieben. Denise Herrmann schaffte es am Freitag als einzige Deutsche ins Halbfinale, schied dort aber als Dritte ihres Laufes aus. Den Sieg sicherte sich die Norwegerin Ingvild Flugstad Östberg vor ihrer Teamkollegin Marit Björgen und Stina Nilsson aus Schweden. Für Nicole Fessel, Stefanie Böhler, Elisabeth Schicho und Sandra Ringwald war bereits im Viertelfinale Endstation, ebenso wie für Tim Tscharnke bei den Herren. Dort gewann der Schwede Teodor Peterson vor seinen Teamkollegen Emil Jönsson und Calle Halfvarsson.

Durchmarsch der deutschen Turnerinnen: Acht Finalplätze in Cottbus

Cottbus (dpa) - Die deutschen Turnerinnen haben beim 38. »Turnier der Meister« in Cottbus die optimale Ausbeute erzielt und stehen nach überzeugenden Leistungen jeweils zu zweit in den vier Finals. Nach den beiden Vorkampfsiegen durch Sophie Scheder (Stufenbarren) und Janine Berger (Sprung) tags zuvor konnten sich die Deutschen auch am Freitag am Schwebebalken und am Boden durchsetzen. Cagla Akyol turnte eine starke Übung am Balken und erhielt mit 13,800 die viertbeste Wertung im Feld der 36 Turnerinnen, Sophie Scheder kam auf Rang sieben. Am Boden zog Kim Bui als Vierte ins Finale ein. Für Cagla Akyol reichte dort Rang sieben.