weather-image
20°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Magnus Carlsen mit 22 Jahren neuer Schach-Weltmeister

Chennai (dpa) - Der 22 Jahre alte Norweger Magnus Carlsen ist neuer Schach-Weltmeister. Mit einem Remis gegen den bisherigen Champion Viswanathan Anand nach 65 Zügen eroberte Carlsen am Freitag im indischen Chennai den Titel. Von insgesamt zehn Partien hat der Herausforderer drei gewonnen und den 43 Jahre alten Inder mit 6,5:3,5 Punkten besiegt. Carlsen mit Weiß ließ den Titelverteidiger mit den schwarzen Figuren gar nicht erst Druck aufbauen. Einen Fehler Anands nach gut zwei Stunden ließ er allerdings ungenutzt. Nach rund vier Stunden und 45 Minuten tauschten die Kontrahenten ihre Figuren, so dass kein Matt mehr möglich war.

Anzeige

Guardiola will nicht über Ausfälle reden: «Hasse Entschuldigungen»

München (dpa) - Pep Guardiola will vor dem Liga-Gipfel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern die zahlreichen Ausfälle beider Teams nicht als Ausrede gelten lassen. «Ich bin traurig für die Spieler, aber ich hasse Entschuldigungen», sagte der spanische Starcoach am Freitag in München. «Ich mag es, wenn der Gegner topbesetzt ist. Uns fehlen auch wichtige Spieler. Aber ich bin mir sicher, in der Dortmunder Aufstellung werden sehr, sehr gute Spieler stehen, mit riesiger Qualität.» Guardiola erwartet einen langen Ausfall von Franck Ribéry wegen dessen Rippenbruchs. Er hoffe, dass der Franzose die Club-WM im Dezember spielen könne, sagte Guardiola.

Katar: Entschließung des EU-Parlaments voreilig

Berlin (dpa) - Katars Regierung hat die Entschließung des EU-Parlaments zu den Arbeitsbedingungen auf den Baustellen für die Fußball-WM 2022 als voreilig zurückgewiesen. Ein Sprecher des Außenministeriums erklärte laut Medienberichten vom Freitag aber, man sei bereit zu einem Dialog mit dem Parlament. «Katars Regierung nimmt die Anschuldigungen sehr ernst», betonte der Sprecher. Generell seien die Vorwürfe wegen der Arbeitsbedingungen übertrieben. Man habe eine unabhängige Untersuchung in Auftrag gegeben, die von der internationalen Anwaltskanzlei DLA Piper durchgeführt werden solle. Das Vorhaben genieße höchste Priorität.

FIFA ermittelt nach Entgleisung gegen Kroatiens Routinier Simunic

Zürich (dpa) - Auch der Fußball-Weltverband FIFA ermittelt nun gegen den früheren Bundesligaprofi Josip Simunic. Wegen dessen verbaler Entgleisung nach der WM-Qualifikation Kroatiens am Dienstag sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, teilte die FIFA am Freitag mit. Der Abwehr-Routinier hatte nach dem 2:0 im Playoff-Rückspiel gegen Island via Stadionmikrofon eine faschistische Parole aus dem Zweiten Weltkrieg gerufen, Zuschauer in Zagreb hatten geantwortet.

Auftakttraining in Brasilien: Vettel Dritter hinter Silberpfeil-Duo

São Paulo (dpa) - Sebastian Vettel hat sich im drittletzten Training der Formel-1-Saison dem Mercedes-Duo Nico Rosberg und Lewis Hamilton geschlagen geben müssen. Rosberg drehte am Freitag auf dem 4,309 Kilometer langen Kurs im brasilianischen Interlagos die schnellste Runde. Der zweimalige Saisonsieger aus Wiesbaden war fast ein halbe Sekunde schneller als sein Silberpfeil-Rivale Hamilton.

Basketball-Profi Harris von Lakers aus D-League zurückbeordert

Los Angeles (dpa) - Basketball-Nationalspieler Elias Harris darf weiter auf erneute Einsätze für die Los Angeles Lakers in der NBA hoffen. Der kalifornische Club holte den 24-Jährigen offiziell vom Farm-Team Los Angeles D-Fenders aus der D-League zurück. Das teilten die Lakers via Twitter mit. Damit stehe Harris für die Partie am Freitag (Ortszeit) gegen die Golden State Warriors zur Verfügung.

Serena Williams erneut zur Tennisspielerin des Jahres gekürt

Berlin (dpa) - Serena Williams ist zum fünften Mal als Tennisspielerin des Jahres ausgezeichnet worden. Das teilte die Damen-Profiorganisation WTA am Freitag mit. Die Weltranglisten-Erste aus den USA war bereits 2002, 2008, 2009 und 2012 zur besten Spielerin der Saison gekürt worden. Nur die achtmal ausgezeichnete Steffi Graf und die siebenmal geehrte Martina Navratilova liegen in dieser Rangliste noch vor Williams.

Biedermann bei Rückkehr Vorlauf-Schnellster über 200 Meter Freistil

Wuppertal (dpa) - Weltrekordler Paul Biedermann hat sich in seinem ersten Rennen bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften gut präsentiert. In 1:45,10 Minuten war der 27-Jährige am Freitag in Wuppertal Vorlauf-Schnellster über 200 Meter Freistil. «Ich bin froh, dass ich meinen ersten Start heil hinter mich gebracht habe», sagte Biedermann. «Ich kann wohl sagen, dass ich noch nie vor einer deutschen Meisterschaft so aufgeregt war wie jetzt.» Biedermann hatte nach neunmonatiger Wettkampfpause die Teilnahme an der Kurzbahn-EM im Dezember ausgeschlossen und setzt ganz auf die Heim-EM 2014. Vor zwei Wochen war er in Riesa noch zweieinhalb Sekunden langsamer gewesen.

Bewährungsstrafe in Prozess gegen Olympia-Schwimmtrainer gefordert

Kiel (dpa) - Im Kieler Missbrauchs-Prozess gegen einen früheren Olympia-Schwimmtrainer hat die Staatsanwältin am Freitag eine Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung gefordert. Der 41-Jahre alte Angeklagte habe sich in zwölf Fällen an einer von ihm betreuten jungen Schwimmerin sexuell vergangen und dabei das Abhängigkeitsverhältnis ausgenutzt, sagte die Staatsanwältin vor dem Kieler Amtsgericht. In sechs weiteren angeklagten Fällen forderte sie Freispruch. Laut Anklage verging sich der Trainer von 2004 bis 2006 an der jungen Frau, die er seit dem 12. Lebensjahr trainierte. Ein erstes Verfahren war geplatzt und musste neu aufgerollt werden.