weather-image
28°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Wenger: Podolski-Rückkehr in «zwei oder drei Wochen»

London (dpa) - Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski kann laut Prognose von Arsenals Coach Arsène Wenger noch in diesem Jahr wieder für den englischen Premier-League-Club auflaufen. Der Angreifer sei nach seinem Muskelbündelriss Anfang September «nicht mehr weit entfernt» und absolviere bereits Fitnesstraining auf dem Platz, sagte der Franzose am Donnerstag in London. «Er fängt auch bereits an, mit dem Ball zu arbeiten. Er braucht noch zwei oder drei Wochen, bevor wir ihn wieder für Arsenal auf dem Feld sehen.»

Anzeige

Erste Heimniederlage für Bayerns Korbjäger in Euroleague

München (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern München haben auf dem Weg in die Zwischenrunde der Euroleague einen unerwarteten Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Svetislav Pesic unterlag am Donnerstag dem polnischen Meister Zielona Gora mit 71:78 (35:31) und musste damit die erste Heimniederlage dieser Saison einstecken. Bester Werfer bei den Hausherren war Flügelspieler Nihad Djedovic mit 17 Punkten, bei den Gästen verbuchte Vladimir Dragicevic 19 Zähler. Bei drei Siegen aus sechs Partien besitzen die Münchner aber weiter alle Chancen, in der europäischen Königsklasse den Sprung unter die besten 16 Teams zu schaffen.

Flensburg dreht Champions-League-Partie gegen Hamburg - 27:24

Flensburg (dpa) - Dank einer Energieleistung in der zweiten Halbzeit haben die Handballer der SG Flensburg-Handewitt das Rückspiel in der Champions-League-Vorrunde gegen den HSV Hamburg gewonnen. Mit dem 27:24 (11:13) verkürzten die Flensburger bei 9:3 Punkten den Rückstand in der Gruppe D auf den weiterhin führenden HSV auf einen Zähler. Beste Werfer der Partie waren Anders Eggert (9/6) für die Hausherren sowie Petar Djordjic (8) für die Gäste. Der Hamburger Hans Lindberg sah nach einem Foul an Eggert die Rote Karte (51. Minute).

EU-Parlament: Katar soll Sklaverei und Zwangsarbeit vermeiden

Straßburg (dpa) - Das EU-Parlament ist über die Situation der Wanderarbeiter in Katar besorgt und fordert den Gastgeber der Fußball-WM 2022 zur Vermeidung von Zwangsarbeit und Sklaverei auf. Der Weltverband FIFA solle dem Golfstaat «eine klare und unmissverständliche Botschaft» schicken, damit die Vorbereitungen für das Weltturnier nicht von «Vorwürfen über Zwangsarbeit oder Sklaverei überschattet werden», hieß es in einer Entschließung, die das Parlament am Donnerstag in Straßburg verabschiedete.

DGB-Chef: Zwanziger soll härtere WM-Vergaberichtlinien ausarbeiten

Berlin (dpa) - Der ehemalige DFB-Chef Theo Zwanziger soll zusammen mit den internationalen Gewerkschaften härtere Vergabe-Kriterien für künftige Fußball-Weltmeisterschaften erarbeiten. Das erklärte Michael Sommer, Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), am Donnerstag im Interview mit Sport1.fm. Zwanziger ist Mitglied im Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes.

Sieben Schwimmer unterbieten bei DM-Auftakt Normen für Kurzbahn-EM

Wuppertal (dpa) - Gleich sieben Schwimmer haben zum Auftakt der deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal in den ersten beiden Wettbewerben die EM-Normen unterboten. Über 400 Meter Lagen gewann Titelverteidigerin Theresa Michalak aus Halle/Saale in 4;35,76 Minuten. Auch die Münchnerin Alexandra Wenk, Franziska Hentke aus Magdeburg und Emiliy Siebrecht (Hohenbrunn-Riemerling) knackten die Zeit für die EM in Dänemark vom 12. bis 15. Dezember. «Ich bin sehr zufrieden, hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht. Nach den Weltcups in Asien war ich total zerschossen», sagte Michalak.

Euroleague: Vorerst kein fester zweiter Platz für deutsche Teams

München (dpa) - Die deutschen Basketball-Spitzenteams können vorerst nicht auf einen festen zweiten Platz in der europäischen Königsklasse hoffen. Für einen weiteren Startplatz müsse erst Konstanz auf Europalevel bewiesen werden, sagte Euroleague-Chef Jordi Bertomeu am Donnerstag in München. «Man muss zwischen Ligawachstum und der Performance auf europäischem Level unterscheiden.» In diesem Jahr spielen die Teams vom Meister Brose Baskets aus Bamberg und des FC Bayern in der europäischen Königsklasse, die Münchner erhielten das Startrecht allerdings nur über eine Wildcard.