weather-image
24°

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Machtwechsel in Kiew

Kiew (dpa) - Nach dem Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch hat die Opposition um die befreite Julia Timoschenko die Macht in der Ukraine übernommen. Im Eilverfahren besetzten die bisherigen Regierungsgegner die wichtigsten Posten. Das Parlament bestimmte seinen neuen Chef Alexander Turtschinow zugleich zum Übergangspräsidenten. Präsidentenwahlen wurden für den 25. Mai angesetzt. Dann will auch Timoschenko kandidieren. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Timoschenko telefonisch zu ihrer Haftentlassung gratuliert.

Anzeige

Edathy spricht von Morddrohungen gegen sich

Berlin (dpa) - Der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy hat nach eigenen Angaben etliche Morddrohungen erhalten. Das sagte der Sozialdemokrat dem «Spiegel». Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf Besitz von kinderpornografischem Material ermittelt. Die Drohungen seien telefonisch erfolgt. Er könne weder nach Niedersachsen noch nach Berlin zurückkehren, sagte Edathy. Überdies widersprach er Vermutungen, er könne über den Inhalt eines vertraulichen Briefs der Staatsanwaltschaft an den Bundestag vorab informiert gewesen sein. Darin ging es um das Ende seiner Immunität.

Drei Menschen bei Angriffen auf Regierungsgegner in Thailand getötet

Bangkok (dpa) - Bei Angriffen auf Regierungsgegner sind in Thailand mindestens drei Menschen getötet worden. Bei zwei Opfern handelt es sich nach Angaben von Polizei und Rettungskräften um Kinder. In Bangkok ereignete sich eine Explosion bei einem Protest von Regierungsgegnern. Ein 12-jähriger Junge und ein 40-jährige Frau kamen dabei nach Krankenhausangaben ums Leben. In der vergangenen Nacht attackierten Bewaffnete ein Protestlager der Regierungsgegner in der Provinz Trat. Dabei starb ein fünfjähriges Mädchen.

Taliban töten 20 Soldaten - Karsai verschiebt Auslandsreise

Kabul (dpa) - Beim schwersten Angriff der Taliban auf die afghanische Armee seit Monaten sind nach Militärangaben mindestens 20 Soldaten und Dutzende Aufständische getötet worden. «Hunderte Feinde griffen den Außenposten aus vier Richtungen an», sagte der Armeesprecher für Ostafghanistan, Noman Atefi. Zwei Soldaten seien verwundet worden. Sieben weitere würden seit den Gefechten am Morgen in der Provinz Kunar vermisst. Präsident Hamid Karsai verschob wegen des jüngsten Angriffs eine geplante Reise nach Sri Lanka, wie sein Büro mitteilte.

Syrien: 15 Tote bei Anschlag auf Lazarett nahe türkischer Grenze=

Aleppo (dpa) - Bei einem Bombenanschlag auf ein syrisches Feldlazarett nahe der türkischen Grenze sind mindestens 15 Menschen getötet worden. 65 weitere Menschen seien verletzt worden, berichteten Aktivisten aus der Region. Die Einrichtung in dem von Rebellen kontrollierten Ort Atmeh in der Provinz Idlib sei gezielt angegriffen worden. Die meisten Opfer seien Ärzte, Pfleger und Patienten des Feldlazaretts gewesen. Ärzte beschuldigten die fundamentalistische Terrororganisation Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS), hinter dem Anschlag zu stecken.

Ausschreitungen bei Protesten gegen Fußball-WM in Brasilien

São Paulo (dpa) - Bei Protesten gegen die in diesem Sommer bevorstehende Fußballweltmeisterschaft haben sich Demonstranten und Polizisten in der brasilianischen Metropole São Paulo heftige Auseinandersetzungen geliefert. Mindestens sieben Menschen seien bei den Krawallen verletzt worden, darunter fünf Beamte, berichtete der Fernsehsender O Globo unter Berufung auf die Polizei. Bereits Ende Januar waren in mehreren Städten Brasiliens Tausende gegen die WM auf die Straße gegangen. Sie forderten mehr Investitionen in Bildung und Gesundheit statt in das sportliche Großereignis.