Dokumentarfilm über Untersberghöhle: »Das Riesending« ab 1. Juli im Kino

Bildtext einblenden
Tief hinein in den Untersberg geht es ab 1. Juli im Kino Berchtesgaden. (Foto: colourFIELD/Thomas Matthalm)

Berchtesgaden – Exklusiv für die Kinogänger im Berchtesgadener Raum gibt es bereits ab 1. Juli im AlpenCongress das Dokumentarfilmabenteuer »Das Riesending – 20 000 Meter unter der Erde« zu sehen. Das Kino Berchtesgaden präsentiert den Streifen über eine Expedition in Deutschlands größte Höhle im Untersberg eine Woche lang im vorgezogenen Deutschlandstart. Außerdem plant Kinobetreiber Thomas Kastner, den Film auch im Open-Air-Kino ab dem 29. Juli auf dem Aschauerweiher-Parkplatz zu zeigen.


Der offizielle Deutschlandstart ist für den 26. Juli terminiert. Doch in Berchtesgaden läuft der 90 Minuten lange Dokumentarfilm (Buch, Produktion und Regie: Freddie Röckenhaus) bereits täglich von 1. bis 7. Juli im Rahmen einer exklusiven Preview-Woche. Die Premiere ist für Donnerstag, 1. Juli, um 18.15 Uhr angesetzt, eine zweite Aufführung gibt es um 20.30 Uhr. Erwartet werden auch Regisseur und Produzent Freddie Röckenhaus sowie das Höhlenforscherteam, unter ihnen auch Johann Westhauser, der vor sieben Jahren nach einer schweren Erkrankung aus den Tiefen des im Untersbergs gerettet werden musste.

Fast 25 Kilometer weit winden sich die Gänge in den Untersberg. Fast 1 200 Höhenmeter geht es durch spektakuläre, unterirdische Landschaften bergab. Eine einzigartige Reise. Über weite Strecken erleben die Zuschauer die abenteuerliche Tour aus einer subjektiven Perspektive mit, werden Teil des Höhlenteams, leiden mit, staunen mit, erforschen mit.

Der renommierte Journalist, Produzent und Regisseur Freddie Röckenhaus und sein Team, verantwortlich für weltweit preisgekrönte Natur- und Wissenschafts-Filme wie »Deutschland von oben«, »Russland von oben« und viele andere, entführt den Zuschauer in die mysteriöse Welt des Untersbergs. Eine Gruppe von fünf Höhlenforschern nimmt die Zuschauer mit auf eine der schwierigsten Höhlentouren der Welt. Sie sind auf der Suche nach dem Ende des »Riesendings«, Deutschlands größter bekannter Schachthöhle, mehrere Tagesreisen entfernt vom hochalpinen Eingang auf dem Untersberg-Plateau.

Es ist das vielleicht größte Abenteuer, das sich heute noch in einem Industrieland wie Deutschland erleben lässt. Es ist eine Reise in eine Parallel-Welt tief unter dem Fels. Gleich zum Start geht es fast tausend Meter in den Felsenschlund, immer am Seil, an den atemberaubenden Steilwänden hinab. Die Klippen des 180er-Schachts sind höher als das Ulmer Münster, der höchste Kirchturm der Welt. Die faszinierenden Bilder lassen die Zuschauer zusammen mit den Höhlenforschern eintauchen in das »Riesending« – in eine Zauberwelt wie aus »Der Herr der Ringe« oder den Romanen von Jules Verne. Die Mission ist klar: Das Ende der Höhle soll endlich gefunden werden. Der Film ist eine Produktion von colourFIELD, in Zusammenarbeit mit ZDF-ARTE, gefördert mit Mitteln der Film- und Medienstiftung NRW und der Filmförderungsanstalt (FFA).

UK/fb