weather-image
22°

Die Turmfalken von St. Georg brüten wieder

Sie sind wieder da! Seit einiger Zeit können wieder Turmfalken im Bereich der Pfarrkirche St. Georg in Ruhpolding beobachtet werden.

Das hat wieder den »Vogelbeauftragten« der Kirchenverwaltung, Hubert Braxenthaler, auf den Plan gerufen und dieser bat erneut Fritzi Kecht, mit der bereits im vergangenen Jahr bewährten Überwachungskamera das Vogelpaar zu beobachten. Kecht positionierte die kleine Kamera für die »Live-Übertragung« wieder ganz in der Nähe des Nestes über der Sakristei der Kirche.

Anzeige

Zur Freude aller stellte man tatsächlich fest, dass das fleißige Greifvogelpärchen nun sechs Eier ausbrütet, die im Abstand von jeweils zwei Tagen gelegt wurden. Interessanter Weise bauen Turmfalken für die Brut keine Nester. Zu beobachten war, dass vorwiegend das Männchen »Georg« die Mulde für die Eiablage vorbereitet hat.

Nach rund 30 Tagen schlüpft der Nachwuchs aus den Eiern. Welchen Namen diese dann bekommen werden, steht noch nicht fest. Jedenfalls soll der erstgeschlüpfte Vogel dann nach dem katholischen Ortspfarrer Otto Stangl wieder »Otto« genannt werden. Wer die wunderschönen Greifvögel ebenfalls live beobachten möchte, kann dies über die Homepage der Pfarrei St. Georg Ruhpolding machen.

(hab/Foto: F. Kecht)