weather-image
17°

Die Jugend begeisterte beim Rottauer Aufnacht

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Trachtenkinder beim »Dätscher«. (Foto: Adersberger)

Grassau – Beim Rottauer Aufnacht des Trachtenvereins im Saal des Gasthauses Messerschmied feierte Miche Huber junior beim abschließenden Achter-Sterntanz, den er zum letzten Mal anführte, seinen Abschied als Vorplattler.


Er übte dieses Amt zehn Jahre lang in bestem Einvernehmen mit allen Aktiven aus und erwarb sich beim diesjährigen Gaufest in Rottau große Verdienste. Zusammen mit dem zweiten Vorplattler Miche Summerer und allen Aktiven bauten sie die tolle »Torfbahn-Boazn« und betrieben die Bar absolut professionell. Ihre gute Zusammenarbeit mit dem Torfmuseum führte außerdem dazu, dass die Torfbahn vor dem Zelt sehr zur Freude der Kinder auf einer 200 Meter langen Strecke fuhr. Mit einem schönen Geschenk verabschiedeten die Aktiven ihren langjährigen Vorplattler.

Anzeige

Den größten Teil des Programms bestritten die Jungen Gederer, die Tänze aufführten, plattlten und sangen. Den meisten Beifall erhielten dabei wieder einmal die Kleinsten, die mit großer Freude den kindgerechten Volkstanz, den Dätscher, vorführten. Mitglieder der Jugendgruppe übernahmen an diesem Abend noch besondere Aufgaben, einer führte durch das Programm und drei andere trugen lustige Geschichten vor.

Drei Gruppen aus den Reihen der Jungen Gederer zeigten ihr musikalisches Können, die Inselmusi in der Besetzung Ziach, Hackbrett und zwei Gitarren, eine Gruppe mit zwei Querflöten und Gitarre und ein Duo mit Hackbrett und Gitarre. Der Kleinste trat als Solist auf, und er spielte schneidig wie ein Großer. Die Aktiven führten Tänze und Plattler vor.

Alle Kinder wurden Probenkönige

Laut wurde es im Saal bei den Auftritten der Rottauer Goaßlschnalzer. Für die musikalische Begleitung sorgte die Rottauer Dorfmusi in kleiner Besetzung. Auch nach dem Programm spielten sie noch fleißig auf.

Mit großer Spannung erwarteten die Jungen Gederer den Gederertanz mit der Bekanntgabe der neuen Probenkönige. Und dabei überraschte Jugendleiterin Christine Stephan alle, denn in diesem Jahr wurde kein Probenkönig mit Krone und Pokal ausgezeichnet. Die Jugendleiterin und ihr Team haben ein salomonisches Urteil gefällt: Da fast alle bei den 38 (!) Plattlproben im Gaufestjahr anwesend waren, wurden alle zu Probenkönigen ernannt und erhielten einen Gutschein für die Eisdiele.

Dritter Bürgermeister Manfred Huber dankte dem Trachtenverein für die gute Jugendarbeit und schloss in diesen Dank auch die anderen Rottauer Vereine ein. Im Namen der Eltern der Jungen Gederer überreichte er der Jugendleiterin und ihren Helfern für ihre so wichtige Arbeit ein Geschenk. ja