weather-image
26°

Die Gewinnerin heißt Maria Reiser

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Maria Reiser erhielt den »Ehrenpreis für soziales Engagement im Sport«. Nominiert waren auch Alfred Burgstaller (l.) und Hans Stangassinger (2.v.l.). »Anzeiger«-Redaktionsleiter Ulli Kastner gab die Preisträgerin bekannt (3.v.l.). (Foto: Bittner)

Berchtesgaden – Maria Reiser durfte sich am Freitagabend bei der Sport Gala im »AlpenCongress« über den Ehrenpreis für soziales Engagement im Sport freuen.


»Ohne Ehrenamt kein Breitensport, ohne Breiten- kein Spitzensport«, sagte Sport-Gala-Jury-Präsident Wasti Rasp. Hinter den Spitzenleistungen, die viele Berchtesgadener Sportler vollbringen, steckt auch die Arbeit zahlreicher Trainer und Funktionäre. Die Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee und der Förderverein »Sport-Talent« präsentierten deshalb erstmals den »Ehrenpreis für soziales Engagement«.

Anzeige

Über den »Berchtesgadener Anzeiger« wurde der Aufruf an die Bevölkerung gestartet, Kandidaten vorzuschlagen. Schließlich nominierte die Jury drei Kandidaten: Hans Stangassinger vom Rodel-Club Berchtesgaden, Alfred Burgstaller von der Langlaufgruppe des WSV Bischofswiesen und Maria Reiser vom SC Schellenberg.

»Anzeiger«-Redaktionsleiter Ulli Kastner verkündete die Preisträgerin, Alpin-Trainerin Maria Reiser. Reiser ist 2. Vorstand und Sportwart beim SC Schellenberg (wie berichtet). Seit 50 Jahren gehört sie dem Verein an, seit 30 Jahren trainiert sie Kinder von vier bis 16 Jahren. Für sie ist das eine Herzensangelegenheit. An den Wochenenden geht es zu den Rennen.

Besonders stolz ist Maria Reiser auf Anna Veith und Patrizia Dorsch, die es weit brachten. Zusammen mit der Arbeit am Hof zu Hause hat sie alle Hände voll zu tun. »Im Sommer übernehmen die Co-Trainer, dann kann ich mich besser um unsere Gäste in der Pension kümmern.« Sie will weitermachen, solange es geht: »Wenn ich fit bleibe, höre ich nicht auf.« Mit der Ehrung hat sie »wirklich nicht gerechnet«. bit