weather-image
24°

Devisen: Eurokurs gestiegen - Warten auf US-Notenbank

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs <EURUS.FX1> ist am Donnerstag vor der US-Zinsentscheidung gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde im frühen Handel mit 1,2930 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise noch 1,2898 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2896 (Dienstag: 1,2787) Dollar festgesetzt.


Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Rettungsschirm ESM am Mittwoch, hätten sich auch die Wahlen in den Niederlanden positiv auf den Euro ausgewirkt, hieß es von Händlern. Mit den Rechtsliberalen und den Sozialdemokraten liegen zwei proeuropäische Parteien vorne und können eine stabile Regierung bilden. Den euroskeptischen Parteien erteilten die Wähler eine Absage.

Anzeige

Jetzt schaue der Markt auf die US-Notenbank, sagten Händler. Diese wird um 18.30 Uhr ihre geldpolitischen Entscheidungen veröffentlichen. Nach dem zuletzt enttäuschend ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht rechnen viele Beobachter mit Hinweisen auf eine weitere geldpolitische Lockerung. Angesichts der bevorstehenden Wahlen in den USA könne es die letzte Chance sein, um noch in diesem Jahr weitere Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur auf den Weg zu bringen.