weather-image

Devisen: Euro weiter knapp im Minus

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich am Freitag im New Yorker Handel auf einem etwas tieferen Niveau stabilisiert und wurde zuletzt bei 1,2934 US-Dollar festgestellt. Im europäischen Geschäft war die Gemeinschaftswährung im Zuge neuer Konjunktursorgen der Anleger auf Berg- und Talfahrt gegangen und mit 1,2881 Dollar zeitweise auf den niedrigsten Stand seit zwei Wochen gerutscht. Nachmittags erholte sich der Euro und kletterte auf über 1,2950 Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2908 (Donnerstag: 1,2993) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7747 (0,7697) Euro.

Renten- und Devisenstratege Eugen Keller vom Bankhaus Metzler begründete den Abstieg unter die Marke von 1,29 Dollar unter anderem mit Konjunktursorgen der Anleger. Die wirtschaftliche Schwäche mache sich mittlerweile auch in den Bilanzen großer Konzerne bemerkbar, sagte Keller mit Blick auf die zuletzt enttäuschenden Quartalsberichte aus den USA. An den Finanzmärkten habe sich deshalb eine geringere Risikofreude gezeigt. Das habe auch den Kurs des Euro belastet.

Anzeige