weather-image
22°

Devisen: Euro steigt nach Ablehnung von Gauweiler-Antrag über 1,28 Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> ist am Dienstag nach der Bestätigung des Termins zur Entscheidung über den Euro-Rettungsschirm ESM zeitweise über die Marke von 1,28 US-Dollar gestiegen. Das Bundesverfassungsgericht wird damit wie geplant am Mittwoch die Entscheidung über die Eilanträge gegen den Rettungsschirm bekannt geben. Im Mittagshandel stand der Euro bei 1,2796 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2776 (Freitag: 1,2706) Dollar festgesetzt.

Unmittelbar nachdem das Bundesverfassungsgericht einen Antrag des CSU-Politikers Peter Gauweiler auf eine Verschiebung der Entscheidung zum ESM ablehnte, stieg der Euro am Morgen um einen halben Cent auf ein Tageshoch bei 1,2818 Dollar. Im Vormittagshandel hielt sich die Gemeinschaftswährung stabil an der Marke von 1,28 Dollar. Im weiteren Tagesverlauf dürften sich die Anleger mit Engagements am Devisenmarkt bis zur Gerichtsentscheidung zurückhalten, hieß es von Händlern. Gemeinhin wird mit einer Zustimmung des ESM unter Auflagen durch das oberste deutsche Gericht gerechnet.

Anzeige

Devisenexperten erklärten die Zurückhaltung der Anleger auch mit einem möglichen weiteren Anleihekaufprogramm der US-Notenbank (Fed) zur Ankurbelung der amerikanischen Wirtschaft (QE3). Die Fed wird nach Einschätzung von Volkswirten am Donnerstag im Zuge der Zinsentscheidung möglicherweise eine abermalige Lockerung ihrer bereits sehr expansiven Geldpolitik bekannt geben.