weather-image
18°

Devisen: Euro sinkt im US-Handel etwas tiefer - Noch über 1,30 US-Dollar

0.0
0.0

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> ist am Dienstag im US-Handel noch etwas weiter gesunken. Nach dem Höhenflug der vergangenen Handelstage rutschte die Gemeinschaftswährung auf 1,3034 US-Dollar. Zum Wochenauftakt war sie noch auf ein Viermonatshoch bei 1,3172 Dollar gestiegen. Händler erklärten den Verkaufsdruck mit den stockenden Verhandlungen über mögliche neue Finanzhilfen für das krisengeschüttelte Spanien. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3054 (Montag: 1,3086) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7661 (0,7642) Euro.


An den Devisenmärkten geht es nach Einschätzung von Devisenexperte Rainer Sartoris von der Privatbank HSBC Trinkaus derzeit vor allem um die Frage: Stellen die Spanier den Hilfsantrag beim Euro-Rettungsschirm oder nicht? Die Regierung in Madrid dürfte noch warten bis der langfristige Rettungsschirm ESM endgültig in Kraft tritt, sagte er. Das Warten auf die Entscheidung in Madrid schüre an den Finanzmärkten wieder ein Stück weit Unsicherheit und bei den Kursen müsse daher jederzeit mit Rückschlägen gerechnet werden.

Anzeige