weather-image

Devisen: Euro knapp unter 1,23 Dollar - Alle Augen auf Bernanke

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Dienstagmorgen knapp unter der Marke von 1,23 US-Dollar notiert. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2285 Dollar und damit einen halben Cent mehr als am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,8139 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2177 (Freitag: 1,2185) Dollar festgesetzt.

Am Dienstagnachmittag richten sich die Augen der Anleger in Richtung USA. Dort wird Notenbankchef Ben Bernanke seine halbjährliche Anhörung vor dem US-Senat abhalten. Die Spannung könnte kaum größer sein: Obwohl die Federal Reserve ihre Geldpolitik erst vor kurzem gelockert hat, könnte schon bald der nächste Schritt folgen. Ausschlaggebend sind zum einen große Risiken für die amerikanische Wirtschaft, die von der europäischen Schuldenkrise ausgehen. Darüber hinaus wächst die größte Volkswirtschaft der Welt nach wie vor verhalten, was sich insbesondere in einer anhaltend hohen Arbeitslosigkeit niederschlägt.

Anzeige