weather-image
21°

Devisen: Euro fällt nach US-Notenbank-Aussagen unter 1,23 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> ist am Mittwoch nach dem Zinsentscheid und Aussagen der US-Notenbank Fed zu möglichen konjunkturellen Hilfsmaßnahmen wieder unter 1,23 US-Dollar gefallen. Während sich die Gemeinschaftswährung vor den Erklärungen der Fed noch knapp über dieser Marke gehalten hatte, sank sie nun auf 1,2227 Dollar. Im frühen Handel hatte sie noch ein Tageshoch von 1,2337 Dollar erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2298 (Dienstag: 1,2284) Dollar festgesetzt.

Die US-Notenbanker betonten im Anschluss an die Bestätigung des Leitzinssatzes, dass es weiterhin deutliche Abwärtsrisiken für die Wirtschaft gebe, rechnet aber in den kommenden Quartalen mit einem moderaten Wachstum. Falls notwendig, würden weitere Maßnahmen ergriffen, um die Konjunktur anzukurbeln, hieß es zudem.

Anzeige

Die Spannung am Markt hält sich jedoch weiter, denn am morgigen Donnerstag kommt die EZB zur ihrer Sitzung zusammen. Von ihr wird besonders viel erhofft, nachdem Notenbankchef Mario Draghi in der vergangenen Woche gesagt hatte, alles zur Euro-Sicherung unternehmen zu wollen.