weather-image

Devisen: Euro bleibt in Reichweite seines Zwei-Jahres-Tiefs

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich am Dienstag weiter in Reichweite seines Zwei-Jahres-Tiefs bewegt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2290 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Zum Wochenstart war der Euro mit 1,2255 Dollar auf den tiefsten Stand seit Mitte 2010 gefallen. Die EZB hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2293 (Freitag: 1,2377) Dollar festgesetzt.

Nach starken Verlusten in der vergangenen Woche von rund vier Cent hat sich der Euro in der laufenden Woche bislang stabil gehalten. Experten verwiesen auf seither geringe Impulse. Auch das Treffen der Euro-Finanzminister, das in der Nacht auf Dienstag zu Ende ging, sorgte kaum für Bewegung am Devisenmarkt. Die Eurogruppe einigte sich auf die Auszahlung einer ersten Tranche für die angeschlagenen spanischen Banken über 30 Milliarden Euro. Zudem erhält Spanien bis 2014 und damit ein Jahr länger Zeit, um seine öffentlichen Haushalte zu konsolidieren.

Anzeige