weather-image

Devisen: Euro bleibt auf Zwei-Jahres-Tief

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich zu Wochenbeginn nur geringfügig erholt. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2290 US-Dollar und damit nur etwas mehr als zum Wochenausklang. Ein Dollar war zuletzt 0,8075 Euro wert. Mit 1,2255 Dollar war der Euro in der Nacht zum Montag auf ein neues Zwei-Jahres-Tief gefallen. Ein Dollar war zuletzt 0,8132 Euro wert. Die EZB hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2377 (Donnerstag: 1,2426) Dollar festgesetzt.

Der Euro steht derzeit stark unter Druck. Allein in der vergangenen Woche hatte er vier Cent an Wert verloren. Belastet hatte, dass die EZB zwar ihren Leitzins auf ein Rekordtief senkte, jedoch keine zusätzlichen Hilfen für den Bankensektor Europas in Aussicht stellte. Zudem hatten am Freitag Zahlen vom US-Arbeitsmarkt abermals enttäuscht. Was normalerweise für Druck auf den Dollar sorgt, stützt die US-Währung in Krisenzeiten, weil der Dollar als weltweite Reservewährung gilt.

Anzeige

Am Montag richten sich die Blicke der Investoren nach Brüssel. Dort werden die Finanzminister des Euroraums zusammenkommen, um die Details der jüngsten Gipfelbeschlüsse auszuhandeln. Konflikte dürften programmiert sein, hatten doch unlängst Finnland und die Niederlande wichtige Entscheidungen in Frage gestellt.