weather-image
10°

Deutschland fordert Vertreibung von Islamisten aus Mali

Ougadougou (dpa) - Die Bundesregierung verlangt in der Mali-Krise konkrete Schritte der Interimsregierung zur Vertreibung der radikal-islamistischen Kräfte aus dem Norden des Landes. Man werde sich nicht mehr mit Ankündigungen zufriedengeben, sondern man wolle Taten der Übergangsregierung sehen, sagte Entwicklungsminister Dirk Niebel in Burkina Faso. In Mali droht eine Spaltung des Landes, nachdem Islamisten mit Verbindungen zum Terror-Netzwerk Al-Kaida im Norden die Macht übernommen haben.

Anzeige