weather-image

Deutsches Team zum Olympia-Start ohne Medaille

London (dpa) - Für die deutsche Olympia-Mannschaft haben sich die Hoffnungen auf Edelmetall gleich am ersten Tag der Spiele in London nicht erfüllt.

Ausgetrickst
Die Frauenstaffel verpasst mit falscher Taktik das Finale. Foto: Patrick B. Krämer Foto: dpa

Nach enttäuschenden Vorstellungen der Schwimmer, Radsportler und Schützen war Deutschland wie schon vor vier Jahren in Peking nach den ersten zwölf Olympia-Entscheidungen nicht im Medaillenspiegel vertreten. «Das ist kein Desaster», beschwichtigte Chef de Mission Michael Vesper am Samstag. Die letzte deutsche Plakette am ersten Olympia-Tag hatte vor acht Jahren in Athen Judoka Julia Matijass erkämpft.

Anzeige

Lange Gesichter gab es vor allem im Schwimmstadion, wo für Paul Biedermann und die Freistil-Staffel der Frauen mit Britta Steffen schon im Vorlauf die Medaillenträume platzten. Von einem «rabenschwarzen Tag» sprach Leistungssportdirektor Lutz Buschkow. Für einen Lichtblick sorgte am Samstag immerhin der Deutschland-Achter, der seine Goldmission als Vorlauf-Sieger souverän startete und sich auf Anhieb für das Finale am kommenden Mittwoch qualifizierte.

In den ersten Schwimm-Entscheidungen in London verpasste Michael Phelps sein insgesamt 15. Olympia-Gold deutlich. Der Amerikaner wurde beim Sieg seines Landsmanns Ryan Lochte über 400 Meter Lagen nur Vierter. Über 4 x 100-Meter-Freistil setzte sich Australien durch. Das Rennen über 400 Meter Freistil entschied der Chinese Sun Yang für sich, der Biedermanns Weltrekord um 7/100 Sekunden verfehlte. Über 400 Meter Lagen der Frauen sorgte die erst 16-jährige Chinesin Ye Shiwen für den ersten Weltrekord im Aquatics Centre.

Mit insgesamt viermal Gold setzte sich das Reich der Mitte an die Spitze der Länderwertung vor Italien, das durch die Florettfechterinnen einen Dreifach-Erfolg verbuchte. Elisa di Francisca siegte vor Ariana Errigo und Valentina Vezzali, die ihren vierten Olympiasieg in Serie verfehlte. Für die Deutsche Carolin Golubytskyi war das Turnier im Achtelfinale gegen die spätere Olympiasiegerin di Francisca beendet.

Das erste Gold der Spiele hatte sich am Mittag die chinesische Schützin Yi Siling mit dem Luftgewehr gesichert. Im Straßenrennen der Radprofis stahl der Kasache Alexander Winokurow den Briten die Show und eroberte zwölf Jahre nach dem Silber-Gewinn in Sydney Gold.

Für Judo-Leichtgewichtler Tobias Englmaier war Olympia gleich nach dem ersten Kampf beendet. Der 24-Jährige unterlag in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm dem Armenier Johannes Dawtjan. Dagegen setzte sich der seit Olympia 2008 ungeschlagene Achter im Vorlauf überlegen durch und zog direkt ins Finale ein. Auftaktsiege fuhren auch Marcel Hacker im Einer, die Doppelvierer der Männer und Frauen sowie Eric Knittel und Stephan Krüger im Doppelzweier heraus.

Philipp Petzschner erreichte durch einen Zweisatz-Sieg gegen den Slowaken Lukas Lacko die zweite Runde des Tennis-Turniers in Wimbledon. Mona Barthel schied nach einem 4:6, 3:6 gegen die Polin Urszula Radwanska aus. Angelique Kerber und Sabine Lisicki starteten siegreich in die Doppel-Konkurrenz. Für Enttäuschung im deutschen Lager sorgte Philipp Kohlschreiber, der seinen Olympia-Start wegen einer Fußverletzung und Adduktorenproblemen kurzfristig absagte.

Fabian Hambüchen steht nach einer auf Sicherheit geturnten Übung vor dem Einzug ins olympische Reckfinale. Mittelgewichtler Stefan Härtel erreichte mit einem Punktsieg über Enrique Collazo Pelaiz aus Puerto Rico als erster deutscher Boxer das Achtelfinale. Ohne Probleme starteten die Beachvolleyballer ins Turnier. Julius Brink und Jonas Reckermann gewannen ebenso ihr erstes Gruppenspiel wie Katrin Holtwick und Ilka Semmler. Vielversprechend verlief der Auftakt auch für die Vielseitigkeitsreiter. Nach dem ersten Dressur-Tag führt Ingrid Klimke mit Abraxxas vor Dirk Schrade aus Sprockhövel mit King Artus den Wettbewerb an.