weather-image
24°

Der Staat nimmt weniger Geld ein

0.0
0.0
Olaf Scholz
Bildtext einblenden
Olaf Scholz ist in Deutschland der Minister für das Geld. In diesem Jahr nimmt der Staat wohl viel weniger Geld ein als sonst. Foto: Kay Nietfeld/dpa Foto: dpa

Straßen bauen, Spielplätze reparieren, Polizisten bezahlen: Für all das braucht der Staat Geld. Und zwar nicht nur ein bisschen, sondern richtig viel. Dieses Geld bekommt er zum Beispiel von den Menschen, die in Deutschland arbeiten. Und auch von den Firmen im Land. Sie alle zahlen Steuern an den Staat.


In diesem Jahr werden aber wohl viel weniger Steuern gezahlt als sonst. Das liegt an der Corona-Krise. Zurzeit stellen Fabriken nicht so viel her und die meisten Restaurants haben geschlossen. Auch verdienen viele Menschen weniger Geld als sonst. All das führt dazu, dass der Staat weniger Steuern einnimmt.

Anzeige

Expertinnen und Experten haben am Donnerstag erklärt, wie viele Steuern in diesem Jahr wahrscheinlich fehlen werden. Ihre Schätzung: Es sind etwa 81 Milliarden Euro weniger als im vergangenen Jahr. Das ist eine gewaltige Summe! Der Staat hat aber schon vor der Krise versprochen, das Geld auszugeben, etwa für die Straßen und Polizisten. Also wird er sich das Geld leihen müssen.