weather-image

Der Parfumrodler

Schönau am Königssee - Seit zwei Jahren bereichert Bruno Banani (geboren als Fuahea Semi) die Szene. Banani ist ein tongaischer Rennrodler, der allein den Nationalkader der 2009 gegründeten Luge Association of the Kingdom of Tonga bildet.

Ein Exot mit Siegeswillen: Bruno Banani. Foto: Anzeiger/cw

Im November 2008 lud die wintersportbegeisterte Schwester des Königs George Tupou V. und Bekannte des monegassischen Fürsten und Bobpiloten Albert II., Prinzessin Salote Mafile'o Pilolevu Tuita, zu einem Casting an den Königspalast in Nuku'alofa ein. Ziel des einwöchigen Trainingslagers war es, einen geeigneten Kandidaten für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2010 zu finden.

Anzeige

Nach mehreren Tests, bei denen die Bewerber neben Mut auch Kraft, Athletik und Geschicklichkeit beweisen mussten und dem abschließenden »Summer Slide« wurde der damals 21-jährige Informatikstudent Fuahea Semi als Gewinner ermittelt.

Der Parfumhersteller Bruno Banani erkannte schnell die Werbewirksamkeit und nahm den Rodler unter Vertrag. Noch aber rodelt Bruno Banani Felix Loch & Co. hinterher.

Doch der Mann aus dem Togo glaubt daran, irgendwann ein Rennen zu gewinnen. Sein Faible ist die Geschwindigkeit, und wenn er einmal richtig schnell ist, dann wird er auch gewinnen, meint Bruno Banani augenzwinkernd.

Seine Lieblingsbahnen sind Altenberg und Sotschi, während Banani den Königssee nicht so gerne mag: »Die Königsseer Bahn ist technisch sehr anspruchsvoll, da habe ich immer Probleme«, erklärte der ehemalige Rubgyspieler aus Togo, der sich von allen seinen »Konkurrenten« sehr gut angenommen fühlt. cw