weather-image

Der Mond gibt den Startschuss

0.0
0.0
Mondsichel
Bildtext einblenden
Wenn die Mondsichel am Himmel erscheint, geht der Fastenmonat los. Foto: Jorge_Ferrari/epa/dpa Foto: dpa

Gläubige Muslime halten sich einen Monat im Jahr an besonders strenge Regeln. Dann essen und trinken sie von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nichts. Dieser Fastenmonat in der Religion Islam heißt Ramadan.


Ein paar Ausnahmen gibt es aber: Kinder zum Beispiel brauchen nicht zu fasten. Das wäre zu ungesund für ihren Körper. Auch kranke Menschen und schwangere Frauen machen nicht mit.

Anzeige

Wann genau der Ramadan beginnt, bestimmt der Mond. Ihn sehen wir am Himmel mal als Vollmond, mal als Halbmond, Sichel oder Neumond. Bei Neumond ist der Mond für uns nicht sichtbar. Der erste Tag des Ramadan ist dann, wenn man nach dem Neumond wieder die dünne Mondsichel am Himmel sieht. Diese Sichel kann allerdings in einem Land früher zu sehen sein als in einem anderen.

Deshalb fängt der Ramadan nicht unbedingt überall auf der Welt am gleichen Tag an. In dieser Woche geht es aber überall los. In Deutschland haben sich viele Muslime geeinigt, dass der Ramadan an diesem Mittwoch beginnen soll. Dann dauert er ungefähr vier Wochen. Am Ende gibt es ein großes Fest, das Zuckerfest!